Frauen, die die Welt verbessern

Noch dreimal: Anti-Kriegs-Traumspiel der Schauspielkurse von Gerry Mierbeth

image_pdfimage_print

MierbethEin Anti-Kriegs-Traumspiel, das von weiblichen Versuchen zeugt, die Welt nachhaltig zu verbessern, ohne altklug und klischeehaft zu wirken – interessanterweise inszeniert von einem Mann: Die Schauspielkurse aus Wasserburg unter der Leitung von Regisseur und Autor Gerry Mierbeth (unser Foto) präsentieren zum letzten Mal an diesem Wochenende ihre Abschlussarbeit im ehemaligen Institut der Englischen Fräulein, heute Sonderpädagogisches Förderzentrum, am Kaspar-Aiblinger-Platz 4 in Wasserburg. Ausgangspunkt für die Inszenierung ist der Grundgedanke in Aristophanes` Komödie „Lysistrata“, Frauen könnten dem kriegerischen Treiben ihrer Männer dadurch ein Ende setzen, dass sie sich ihnen kategorisch verweigerten …

DSC_2739-1

 

In Gerry Mierbeths Textcollage, in der viele andere Autoren auch eingebunden sind, befinden sich die Frauen im Geschehen des Zweiten Weltkriegs und spannend ist zu sehen, was passiert, wenn man diesen Gedanken nun tatsächlich ernst nimmt. Er führt in ein melancholisches Anti-Kriegs-Traumspiel mit Musik und Gesang.

PlakatFrauen stürzen sich als Kollektiv in die Schlacht und träumend erschaffen sie ihre Art des Umgangs mit Leben, Lust, Humor, Schmerz und Verlust. Sie leiden, lachen und begehren auf. Sie widersetzen sich gründlich. Sie erarbeiten sich wilde Optionen, Visionen, Utopien und eine ordentliche Portion Galgenhumor.

Sie erproben sich in ihren Möglichkeiten. Sie ringen um den richtigen Weg, um Mittel, um Fassung. Sie bringen sich auf den Punkt, entwerfen fiebrige Utopien, sie arbeiten, sie essen, sie singen, sie kämpfen, sie fliehen, sie bleiben, sie spielen, sie hassen, sie trauern und lieben. Und ganz nebenbei entsteht so ein höchst aktueller und spannender Kommentar zu den jüngsten weltpolitischen Ereignissen …

Zum Autor und Regisseur Gerry Mierbeth:

Geb. 1962 in Augsburg, verheiratet, eine Tochter

Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim, Abitur 1983

Studium der Theaterwissenschaften und Philosophie an der LMUniversität in München

Gründung des „Theater Belacqua“ 1991 in Wasserburg am Inn

Seit 2005 freischaffender Regisseur, Theaterpädagoge, Autor & Schauspieler

LYSISTRATA & The Bloody Sisters Of Mercy:

Letzte Vorstellungen: Freitag/Samstag/Sonntag – 6.2. / 7.2. / 8.2.
FR & SA 20 Uhr / SO 19 Uhr


im Theater Sonderpädagisches Förderzentrum Wasserburg, ehemaliges Institut der Englischen Fräulein, Kaspar-Aiblinger-Platz 4, Wasserburg a.I. 

Reservierung erbeten unter www.goldenmonk.de oder 08071-9037668 (AB).

Fotos: goldenmonk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.