FOS und BOS: Neue Unterrichtsangebote

Fach- und Berufsoberschulen in Wasserburg informieren - Bis Montag anmelden

image_pdfimage_print

FOSBOS-800x600Seit vielen Jahren bieten Fachoberschule oder Berufsoberschule attraktive Wege, um nach dem Mittleren Schulabschluss die Fachhochschulreife zu erlangen und so die Grundlagen für ein Studium oder eine qualifizierte berufliche Ausbildung zu schaffen. Als Brückenangebot gibt es dazu seit mehr als zehn Jahren auch eine BOS-Vorklasse. Neu wird zum kommenden Schuljahr auch eine FOS-Vorklasse angeboten (wir berichteten bereits) …

Diese ist besonders für Absolventen der Mittel- und Realschulen interessant, vor allem für Schüler, die den Notenschnitt von 3,33 in Deutsch, Mathematik und Englisch knapp verfehlt haben. Hier wird in 36 Unterrichtsstunden pro Woche intensiv auf die 11. Klasse der FOS vorbereitet.

Ebenfalls bereits ab dem kommenden Schuljahr wird eine Integrations-Vorklasse für qualifizierte Migranten und Flüchtlinge angeboten, die begabt und motiviert sind, einen höheren Schulabschluss oder eine anspruchsvolle Berufsausbildung zu erreichen. Nachdem seit Februar diesen Jahres an den Beruflichen Oberschulen in Kempten, Weiden und Würzburg positive Erfahrungen damit gemacht wurden, gibt es diese Option nun auch in Wasserburg. Zur Zielgruppe gehören begabte junge Leute, die bereits ein mittleres Bildungsniveau erreicht und gute Kenntnisse der deutschen Sprache erworben haben. Ein anerkannter Mittlerer Schulabschlusses und damit eine Brücke hin zu den regulären Klassen der BOS oder zu einer qualifizierten Ausbildung sind dadurch anzustreben.

Diese Vorklasse stellt eine Weiterführung der in den vergangenen Jahren eingerichteten, zweijährigen Integrationsmaßnahmen an den Berufsschulen dar. Um die Zahl dieser Klassen an den hohen Bedarf anpassen zu können, werden sie im kommenden Schuljahr auch an Berufsfachschulen, Wirtschaftsschulen und Beruflichen Oberschulen eingerichtet.
So können auch in Wasserburg zwei gebildet werden.

Um den Neuankömmlingen einen späteren Erfolg beim Erwerb eines Mittleren Schulabschlusses zu erleichtern und einen Weg zum Studium oder zu einer qualifizierten Berufsausbildung zu bahnen, wird im 2. Schuljahr der Integrationsklasse an der Beruflichen Oberschule Wasserburg auch das Fach Englisch unterrichtet.

Wie auch bei der kürzlich dazu durchgeführten Informationsveranstaltung deutlich wurde, bedeuten die neuen Unterrichtsangebote auf vier verschiedenen Niveaus für die Schule auch viel Vorbereitung und neue Herausforderungen.

Um die Entscheidung ihrer Laufbahn richtig treffen zu können, benötigen die zukünftigen Schüler besondere Beratung aus den Helferkreisen. Hier bittet der Schulleiter Johann Schaller die Helferinnen und Helfer ausdrücklich um die notwendige Unterstützung. Nach dem Ergebnis der Themennachmittage zu Flucht und Migration der Schülermitverwaltung wollen sich auch viele der regulären FOS- und BOS-Schüler für eine erfolgreiche Integration engagieren.

Ob die neuen Schüler aus den Berufsschulen oder aus den Integrationskursen verschiedener Bildungsträger kommen, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Von allen Interessierten sollte der Schule bis spätestens Montag, 18. Juli, eine schriftliche Anmeldung für die neuen Unterrichtsangebote mit dem auf der Website der Beruflichen Oberschule bereitgestellten Formblatt vorliegen.

Die notwendigen Einstufungstests und Beratungsgespräche finden am Donnerstag, 21. Juli, zwischen 8 und 17 Uhr statt.

Auskünfte gibt es unter der Telefonnummer 08071/1040-0 sowie im Internet unter http://www.fosbos-wasserburg.de

Unser Foto:

Beim Informationsabend anwesende Sachverständige und Gäste (von links):

Die Koordinatoren für die Beschulung von berufsschulpflichtigen Asylsuchenden und Flüchtlingen bei der Regierung von Oberbayern, Jörg Schnadel und Anian Rutz, die Leiterin des Schulamtes Rosenheim, Helga Wichmann, der Leiter der Integrationssprachkurse bei der Deutschen Angestellten-Akademie Rosenheim, Gerhard Vilsmeier, der Schulleiter der Beruflichen Oberschule Johann Schaller, der Personalchef der Molkerei Bauer, Michael Müller, Mitarbeiterin beim Jobcenter des Landkreises Rosenheim, Veronika Bayerl und der Teamleiter der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit Rosenheim, Franz Hagenauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.