Update Festzug: Warten auf Wolkenlücke!

Entscheidung über Abmarsch fällt frühestens gegen 16 Uhr

image_pdfimage_print

Plakat_Festzug_2016_A3Die Wetterprognosen sind nach wie vor nicht rosig: Dennoch halten die Verantwortlichen des WFV derzeit noch am Festzug zum Auftakt des Frühlingsfestes 2016 fest. „Wir sind gerade dabei, Marketenderinnen mit entsprechend warmen und wärmenden Getränken auszurüsten“, so Zug-Leiter Christian Huber. „Beim Raufgehen zum Festplatz soll niemand frieren.“ Man hoffe nach wie vor auf eine Wolkenlücke und nachlassenden Regen.

Eine Absage kann allerdings erst in letzte Minute erfolgen: „Da hängt einfach zu viel an Vorbereitung dran. Wir bitten die Teilnehmer, sich warm und regenfest anzuziehen“, so Huber. „50 Minuten schlechtes Wetter beim Marsch, dann ab ins warme Festzelt. Das halten wir schon aus.“ 

Auch wenn das schlechte Wetter natürlich für weniger Besucher an der Zugstrecke sorgen könnte. „Wir gehen in der Hauptsache für uns selbst und demonstrieren da unseren Zusammenhalt. Je schwieriger die Bedingungen, umso mehr freut man sich aufs beheizte Festzelt“, so Huber. Nur wenn das Wetter gesundheitsgefährdend werden sollte, wird der Festzug gegen 16 Uhr abgesagt. „Da müssen aber Starkregen, Sturm und Hagel zusammenkommen.“

Aufstellung zum Festzug ist um 17 Uhr am Altstadtbahnhof, Abmarsch wie geplant um 17.30 Uhr nach dem Schuss der Griesstätter Böllerschützen auf der Burg. Dann geht es gemeinsam durch die Altstadt und das Burgerfeld zum Festplatz.

Nicht erschrecken! Gegen 18 Uhr schießen die 200 teilnehmenden Böllerschützen, die sich am Ziehweg vom Brucknwirt bis zur Kapuzinerinsel aufstellen, das Frühlingsfest 2016 an.

Die Wetter-Hotline des WFV ist ab heute Mittag unter der Rufnummer 08071/51985 im WFV-Büro zu erreichen. Eine Absage des Festzuges erfolgt nicht vor Freitag, 16 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.