Festnahme wegen einer „Watschn“

Wasserburg: Polizei nahm gestern 37-jährigen Pakistani zum Ausnüchtern mit

image_pdfimage_print

EinsatzwagenIm Asyl-Container in der Krankenhausstraße in Wasserburg kam es gestern am Mittwochabend zu einem Streit. Ein 37-jähriger Pakistani mit zwei Promille im Blut gab einem 25-jährigen Landsmann – offenbar völlig grundlos, so die Polizei heute am Donnerstagmittag – eine „Watschn“.  Der 37-Jährige wurde von der Polizei festgenommen und musste eine Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Die eingesetzten Polizeibeamten lernten zudem kulinarisch-kulturell dazu: Der Täter klärte die Beamten auf, dass eine Flasche Whiskey in Pakistan „no Problem“ sei, erst zwei Flaschen würden bedeuten „dann Problem“, erklärt die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Festnahme wegen einer „Watschn“

  1. Na, toll! Gottseidank weiss die Polizei das jetzt auch. Dann brauchen wir uns ja keine Sorgen machen, wenn wir aufgrund 1 Flasche Whiskey eine Watschn kriegen oder begrapscht werden.
    Alles kein Problem!

    25

    14
    Antworten
    1. Und hat es dem Pakistani was gebracht, dass er auf seinen kulturellen Hintergrund verwiesen hat?
      Nö.

      Die Polizei hat ihn trotzdem eingesperrt – also was sagt uns das?
      Dass der Rechtsstaat bei uns durchaus noch funktioniert und unsere Gesetze zur Anwendung kommen.

      Wenn ihr schon Angst haben wollt, dann gleich richtig, da liest euch das mal durch:

      http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/multiresistente-keime-mehr-tote-durch-keime-als-durch-krebs-a-1036778.html
      Viel Spaß bei eurem nächsten Krankenhausbesuch.

      8

      7
      Antworten
    2. Von begrabscht hab ich jetzt gar nix gelesen, Edeltraud?

      Viel Spaß auf der Wiesn wünsch ich dir übrigens, so manch Bayern reichen nämlich schon 2 Mass Bier, um ner Frau mal aufn Arsch zu haun, aber das ist natürlich was anderes.

      9

      10
      Antworten