Festbier probiert und für bestens befunden

Wasserburger Frühlingsfest 2017: Bierprobe bei der Brauerei Forsting

image_pdfimage_print

Mit Salutschüssen der Forstinger Böllerschützen, einer ersten Maß Festbier im Sudhaus und buntem Programm im Gasthof Forsting starteten die Festbrauerei und der Wirtschafts-Förderungs-Verband der Stadt Wasserburg (WFV) gestern in die fünfte Jahreszeit. Bierprobe fürs Frühlingsfest 2017 war angesagt. Das beginnt am 2. Juni mit einem Festzug durch die Stadt. Gestern, drei Wochen vor Beginn, konnten sich die Verantwortlichen, die Wiesn-Gastronomen und die Vertreter der Gemeinden aus Stadt und Altlandkreis davon überzeugen, dass das Festbier 2017 ausgesprochen süffig ist.

Spektakulär ging’s beim Maßkrugstemmen der Bürgermeister zu.

 

Die stärksten Gemeindeoberhäupter haben Rechtmehring mit Wast Linner …

 

… und Albaching mit Rudi Schreyer (rechts).

 

Wie immer spielte die Stadtkapelle zur Bierprobe zünftig auf.

 

Auch Haags Festwirt Bernd Furch mit Ehefrau Maria waren vertreten. Rechts: Betty Unertl, die mit ihrem Mann Alois Unertl bei der Bierprobe in Forsting dabei war.

 

Drei Chefs unter sich (von links) : Georg Machl von der Stadtkapelle, Moritz Hasselt vom WFV und Schorsch Lettl von der Brauerei Forsting. 

 

Die Chefs der Wiesn-Alm, Manuel Scheyerl und Stefan Staudinger (rechts), ließen sich den ersten Tropfen Festbier schmecken.

 

Auch die Trägerin der Heiserer-Medaille, Dorle Irlbeck, war mit dabei. Sie gab einen kurzen Einblick in die Bier-Geschichte Wasserburgs.

 

Die Familie Werner aus Bad Aibling, hier mit Bernd Furch (rechts), betreibt auf dem Frühlingsfest die Festküche.

Fotos: Jochen Plenert, echtNET Höslwang

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.