Fast 15.000 Digitalfunkgeräte bestellt

Umstellung von der analogen zur digitalen Funktechnik bei den Feuerwehren

image_pdfimage_print

digitalfunkDie Umstellung von der analogen zur digitalen Funktechnik wird jetzt auch für die Freiwilligen Feuerwehren konkret. Voraussichtlich bis spätestens August können die Gemeinden die in einer Rahmenvereinbarung bestellten, digitalen Funkgeräte abrufen. Franz Ketzer (links), der Geschäftsführer der Firma Abel & Käufl Mobilfunkhandels GmbH präsentierte den Vorsitzenden der Zweckverbände für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Rosenheim und Traunstein, Landrat Wolfgang Berthaler (Mitte) und Landrat Siegfried Walch (rechts) jetzt erstmals die neuen Endgeräte von Motorola. Die Anschaffung von knapp 15.000 neuen Funkgeräten war europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt …

… das Landshuter Unternehmen Abel & Käufl.

Die Gemeinden im Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Rosenheim, er umfasst die Landkreise Miesbach und Rosenheim sowie die kreisfreie Stadt Rosenheim, werden knapp 6.000 Digitalfunkgeräte abnehmen und knapp 9.000 Endgeräte bestellten die Gemeinden im Zweckverband Traunstein, der die Landkreise Traunstein, Altötting, Mühldorf und Berchtesgadener Land umfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.