Endlich wieder „ne Handbreit Wasser unterm Kiel“

Wetterexperte kündigt an: Jetzt kommt ergiebiger Regen

image_pdfimage_print

christine kleinSeit Wochen ist es in unserer Heimat deutlich zu trocken. Deutschlandweit gesehen waren Dezember, Januar, Februar, März und auch der April verglichen mit dem langjährigen Mittel bisher spürbar zu trocken. Und das merkte auch Wasserburgs einziger Dampfer, die „Christine“. Doch jetzt gibt’s für die alte Dame endlich wieder ne Handbreit Wasser unterm Kiel“. Die Wetterfrösche sagen Regen voraus. Foto: Gebert

 

„Nach 24 Tagen hat der April sein Niederschlagssoll deutschlandweit gesehen erst zu 45 Prozent erfüllt. In Saarbrücken fielen im aktuellen Monat erst 3,7 Liter Regen pro Quadratmeter. Das sind nur 6 Prozent vom normalen Monatssoll. In Frankfurt/Main waren es 1,5 Liter pro Quadratmeter und damit sogar nur 3 Prozent vom Soll. Auch in Stuttgart und Nürnberg fielen mit 6,1 bzw. 7,0 Liter pro Quadratmeter nur unbedeutende Regenmengen. Ergiebiger Landregen wäre dringend notwendig. Natur und Landwirtschaft warten darauf“, erklärt unser Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Und genau diesen Landregen wird es nun am Sonntag und Montag geben. Der Regen wird vielfach flächendeckend und schön gleichmäßig vom Himmel fallen. Bis Montagabend sollte es verbreitet kräftig regnen. Lediglich der Nordosten würde nach aktuellem Stand eher weniger Niederschlag abbekommen (siehe nachfolgende Grafik). Der meiste Niederschlag würde demnach von Nordrhein-Westfalen über Hessen bis nach Nordbayern, sowie in Südbayern fallen. Das ebenfalls ehr trockene Rheinland-Pfalz sowie das Saarland könnten dabei erneut nur wenig Niederschlag abbekommen. Hier werden nur Mengen zwischen 1 und 11 Liter pro Quadratmeter berechnet. Sonst können es bis zu 30 Liter Regen pro Quadratmeter werden.

wetter

Berechnete Niederschlagsmengen von Freitagmittag bis Montagabend, www.wetter.net

 

Die Wetterentwicklung am kommenden Wochenende und Anfang der Woche:

 

Samstag: Gemisch aus Sonne und Wolken, später Schauer und kräftige Gewitter, 18 bis 25 Grad warm

 

Sonntag: im Südwesten mit 10 bis 15 Grad deutlich kälter und nass, immer wieder Regen, im Nordosten dagegen überwiegend freundlich mit Sonnenschein und 18 bis 24 Grad warm

 

Montag: Entlang des Mains sowie südlich davon nur 10 bis 15 Grad und immer wieder Regen, sonst mal Sonne, mal Wolken und nur einzelne Schauer und 18 bis 23 Grad warm

 

Dienstag: überall wieder wärmer, 18 bis 25 Grad, dazu viel Sonnenschein, später einzelne Schauer und Gewitter

 

Mittwoch: freundliches Wetter, viel Sonne, nur selten Wolken, 18 bis 25 Grad

 

TREND LANGES WOCHENENDE AM 1.MAI

 

Der Maifeiertag scheint nach aktuellem Stand eher unterkühlt auszufallen. Eigentlich wären Höchstwerte zwischen 12 und 20 Grad völlig normal für Anfang Mai, nach den warmen Tagen der vergangenen Woche, würden dies die Menschen aber meist als „zu kalt“ empfinden. Im Tagesverlauf kann es immer wieder einzelne Schauer geben. Schönes Ausflugswetter wird sich nach aktuellem Stand nicht einstellen. Auch die Nacht zum 1. Mai ist vielfach wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern. Die Luft kühlt sich bis zum Morgen des Maifeiertags auf 13 bis 6 Grad ab.

 

„Freitag und Samstag bleiben sehr wahrscheinlich auch wechselhaft und unterkühlt bei Temperaturen um 15 Grad. Zum Sonntag kann es dann wieder bis zu 20 Grad warm werden“, so Wetterexperte Jung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.