Emma Cannon: Zum Glück nur Faserriss

Basketball: Wasserburgs Centerspielerin kann bereits mit Reha beginnen

image_pdfimage_print

emma-cannonDer Sieg der Wasserburger Bundesliga-Damen im Spitzenspiel am Sonntag gegen Herne wurde überschattet von der Verletzung von Emma Cannon im letzten Viertel (wir berichteten). Auch wenn Physiotherapeut Hansi Friedl in der Halle eine Knieverletzung bereits ausschließen konnte, musste am Montag die Schwere der Oberschenkel-Verletzung geklärt werden. Eine Kernspin-Tomographie, die durch die gute Zusammenarbeit mit dem Ortho Zentrum Rosenheim bereits am Montag durchgeführt werden konnte, ergab einen Muskelfaserriss.

Mit der Reha kann die wohl wertvollste Spielerin der DBBL der letzten beiden Jahre sofort beim Therapie-Zentrum Friedl, langjähriger zuverlässiger und hochqualifizierter Partner der Abteilung Basketball, beginnen, so dass das Management zuversichtlich ist, dass die Wettkampfpause nicht zulange dauern wird. „Die ersten Diagnosen geben Anlass zur Hoffnung, dass Emma mit einer nicht ganz so schlimmen Verletzung davon gekommen ist“, berichtet Head-Coach Bastian Wertnhaler, der hofft, seine Centerspielerin in der entscheidenden Phase der Saison wieder an Bord zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.