Eine Zweidrittelfüllung ist optimal

Feuerwehren des Landkreises übten die Dammsicherung

image_pdfimage_print

Dammsicherung2KWeil das nächste Hochwasser ganz bestimmt kommt, haben sich am Wochenende 60 Mitglieder von 45 Landkreisfeuerwehren mit der Sicherung von Dämmen beschäftigt. Auf dem Übungsgelände der Feuerwehr am Floriansee in Rosenheim übten sie unter der Anleitung von Gerhard Lichtnecker vom Rosenheimer Wasserwirtschaftsamt verschiedene Möglichkeiten, Sickerstellen mit Hilfe von Sandsäcken abzudichten. Lichtnecker betonte mehrfach, wie wichtig die richtige Beurteilung einer Sickerstelle ist.

Tritt klares Wasser aus, ist der Damm noch stabil. Ist im austretenden Wasser dagegen eine Trübung erkennbar, lässt das auf einen geschädigten Damm schließen. Im Rahmen der Einweisung wurde zudem die Handhabung einer bei der Feuerwehr Rohrdorf untergestellten Sandsackfüllmaschine des Landkreises vorgeführt. Hier war Lichtnecker die richtige Menge Sand wichtig. Ein Sandsack sollte zu zwei Drittel gefüllt werden, nicht mehr und nicht weniger.

Dammsicherung1_k

Dammsicherung4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.