Eine Übung für die Übung

Wasserburgs Floriansjünger bereiten sich auf historischen Löschtag am 23. April vor

image_pdfimage_print

a37d628cc1f55901959605e35b54ded7Alarmsignal vom Turm der Frauenkirche herab! Es brennt in der Altstadt! Zum Glück nur symbolisch, denn die Wasserburger Feuerwehr feiert ihr 150-jähriges Bestehen nicht nur mit ihrem Festwochenende Anfang Juni, sondern auch mit einem historischen Löschtag am Samstag, 23. April, – bei dem der Rauch aufgeht. Von 10 bis 15 Uhr wird ein buntes Programm für Alt und Jung in der Herren- und Frauengasse geboten. Und jetzt wird dafür schon fleißig geprobt …

… denn der richtige Umgang mit dem alten Gerät, wie hier mit diesen langen Leitern, will geübt sein.

Beim historischen Löschtag sind Spiel und Spaß in der Altstadt angesagt. Vom Turm der Frauenkirche herab gibt’s beispielsweise zur historischen Löschkette eine Alarmierung. Sie geht um 10.30 und um 13 Uhr über die Bühne. Die Floriansjünger zeigen, wie man früher an Brände heranging und heute Feuer löscht. Dabei wird ein simulierter Brand bekämpft.

Während des gesamten Löschtages kann man alte Feuerwehrautos und Gerätschaften begutachten. Zum Beispiel sind eine extrem lange Leiter und alte Löschspritzen zu sehen. Historische Uniformen runden das Bild ab. Aber auch die modernsten Fahrzeuge der Wehr sind rund ums Rathaus ausgestellt. Die Gruppenführer der Wasserburger Feuerwehr präsentieren die Gerätschaften und stehen für Fragen zur Verfügung.

Auch für die Kinder ist jede Menge geboten. Unter anderem wird es eine Hüpfburg geben.

Moderiert wird der Löschtag von Bürgermeister Michael Kölbl, von Stadtrat Wolfgang Schmid und vom Ehrenkommandant Heinrich Kurz.

Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Den ganzen Tag über kann man die Festschrift, Festzeichen und die Altlandkreis-Aufkleber erwerben.  Begleitet wird der Löschtag von der Stadtkapelle Wasserburg. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.