Eine Stadtmauer fliegt durch die Luft

Spektakuläre Rettung eines Jahrhunderte alten Teils der Stadt

image_pdfimage_print

IMG_1816_kWasserburg – „Hoffentlich zerbröckelt uns das nicht.“ Ein bisserl Zweifel daran, ob die spektakuläre Rettungsaktion auch reibungslos gelingen würde, hatten am Dienstag Morgen der Leiter des Wasserburger Bauhofs, Guido Zwingler, und der Chef der ausführenden Baufirma, Christian Kerstens aus Amerang, schon. Doch dann ging alles ohne Probleme über die Bühne. Elfeinhalb Tonnen uralte Stadtgeschichte schwebten durch die Luft auf einen Lkw.

Den ganzen Montag über hatte die Baufirma Kerstens aus Amerang zusammen mit der Metallbaufirma Franz Huber aus Unterbierwang schwere Metallträger unter das zu rettende Stück Mauer befördert. Stundenlange Schweißarbeit folgten. Am Dienstag war es dann soweit: Die elfeinhalb Tonnen schwere und Jahrhunderte alte Gestein wurden vorsichtig von einem mächtigen Kran angehoben und sanft auf einem Lkw abgeladen.

Das Gemäuer, das ins 11. Jahrhundert zurück datiert wird, wird jetzt sicher im Bauhof zwischengelagert. Es soll später in den Neubau auf dem Fletzinger Areal integriert werden und von der Geschichte der Stadt Wasserburg künden. Es war bei Grabungen des Denkmalamtes entdeckt worden (wir berichteten mehrmals). Fotos: WS

[nggallery id=137]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.