Eine „Linke Liste“ erstmals in der Stadt?

Geplant: Zur Kommunalwahl antreten - 180 Unterschriften gesucht

image_pdfimage_print

Die Linke 2Wasserburg – Die „Linke Liste“ möchte in Wasserburg erstmals zur Kommunalwahl im März antreten und benötigt dafür 180 Unterschriften von Wasserburgern, die wahlberechtigt sind, heißt es in einer Presserklärung am Donnerstagnachmittag. Die „Linke Liste“ sei ein Zusammenschluss der Parteien DIE LINKE und DKP sowie weiterer Sympathisanten. Gegen Vorlage des Personalausweises könne ab dem heutigen Donnerstag im Bürgerbüro des Wasserburger Rathauses unterschrieben werden. Was Sophia Jokisch (24), Spitzenkandidatin auf Platz 1 der Liste, dazu sagt …

„Wenn uns der Antritt dank Ihrer Hilfe gelingt und wir nach einem erfolgreichen Wahlkampf im Stadtrat vertreten sind, wollen wir uns vor allem um Erhalt und Ausbau der guten Infrastruktur, des Ausbaus des öffentlichen Personennahverkehrs und der kommunalen Unternehmen kümmern.“ So Jokisch.

„Die sozialen Leistungen der Stadt sollten nach Möglichkeit ausgeweitet werden, und die Asbestdeponie in der Nähe von Altstadt, Schulen und Kindergärten muss unter allen Umständen verhindert werden“, ergänzt Christian Peiker, Kandidat auf Platz 2 der Liste. Christian Oberthür, auf Platz 3, meint: „Auch wenn Sie nicht von allen unseren inhaltlichen Punkten überzeugt sind, ist Ihre Unterschrift für die Demokratie in Wasserburg wichtig. Ermöglichen Sie den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt am 16. März aus allen Parteien zu wählen, die antreten wollen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.