Einbrechern das Handwerk legen

3. Teil unserer Serie: Sicherheitstipps vom Experten aus Wasserburg

image_pdfimage_print

Burglar hand holding crowbar break opening doorDie neuen Zahlen der Polizei lassen aufhorchen: 2014 gab es im Altlandkreis rund dreimal so viele Wohnungseinbrüche wie noch im Jahr zuvor (wir berichteten). Und auch in dieser Saison machen die Einbrecher keine Pause. Wie kann man angesichts solcher Entwicklungen noch ruhig schlafen? Und wie kann man sein Zuhause so sicher machen, dass sich unerwünschte Eindringlinge daran die Zähne ausbeißen? Peter Huber, Meister im Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk, weiß, dass vorbeugende Maßnahmen die halbe Miete sind …

„Wir müssen verstärkt die Augen offenhalten und alles Verdächtige sofort melden, auch wenn einmal zu viel gemeldet wird. Keine Scheu! Rufen Sie bei Verdacht oder Bemerkung sofort die Polizei, Telefon 08071/91770, an.“
Huber weiter: „Einbruchschutz fängt beim Eingang an: Ob Haustür, Wohnungstür, Kellertür oder Garagentor – sie alle bieten Einbrechern die Chance, in die Wohnung oder das Geschäft zu gelangen. Dazu benötigt der Täter weder einen Schlüssel, noch aufwendiges Werkzeug oder Ähnliches – mit einem Schraubenzieher öffnet der Einbrecher durch aufhebeln schnell und effizient jede Standardtür. Wenn Sie einen Neubau planen, sollten Sie von vornherein Sicherheitstüren und Sicherheitstore in Ihre Planung mit einbeziehen.“

Der Experte:  „Ebenso ist sinnvoll, wenn man renoviert, darüber nachzudenken, die vorhandenen Türen und Tore gegen Sicherheitstüren und Sicherheitstore auszutauschen. Möchte man vorhandene Türen nicht austauschen, kann man sie mit mechanischer Sicherheitstechnik nachrüsten. Hier sinnvolle Maßnahmen nur geprüfte oder zertifizierte Nachrüstsätze nach DIN 18104″, so Huber

Das kann man baulich unternehmen:

* Zusatzschlösser, Querriegelschlösser, Mehrfachverriegelungen mit Sperrbügel sowie
Bandseitensicherungen und Bänder.
* Zylinderschlösser (Einsteckschlösser) als Mehrfachverriegelungen
* Profilzylinder mit Bohrschutz (BS)
* Schutzbeschlag mit Zylinderabdeckung (ZA) als Ziehschutz
* Alternative: Profilzylinder mit Bohr- und Ziehschutz (BZ))
* Austausch von schwachen gegen massive Türblätter
* Weitwinkel-Spion mit mindestens 180°-Winkel
* eine Türsprechanlage ggf. in Kombination mit einer Videokamera
* Ein Roll- oder Scherengitter vor den Ladentüren.
Das Huber-Team erreicht man unter:

Neudecker Strasse 9

83512 Wasserburg

Telefon: 08071 8008

Fax:  08071 8054

E-Mail: p.huber@jalousien-huber.de

Foto: Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.