Ein Umbau für 15 bis 17 Millionen Euro

Landkreis will 'Berufliches Schulzentrum Wasserburg' erweitern - Baubeginn 2018

image_pdfimage_print

lageNach den umfangreichen Baumaßnahmen an den drei Berufsschulen in Rosenheim und Bad Aibling will sich der Landkreis Rosenheim jetzt auch um das Staatliche Berufliche Schulzentrum in Wasserburg kümmern. In einer gemeinsamen Sitzung sprachen sich der Ausschuss für Schulen und Sport sowie der Kreisausschuss jetzt grundsätzlich für eine Erweiterung und eine Generalsanierung aus. Die Baukosten sind noch nicht detailliert ermittelt, die Schätzungen gehen von 15 bis 17 Millionen Euro aus! Beginn der Baumaßnahmen soll 2018 sein …

Die beiden Ausschüsse beauftragten die Landkreisverwaltung, die notwendigen Anträge bei der Regierung von Oberbayern zu stellen sowie die Architekten und Ingenieurverträge abzuschließen. Die Zustimmung des Kreistags vorausgesetzt, werden im Haushalt 2017 zunächst 200.000 Euro für Planungskosten bereitgestellt.  .

In einem ersten Bauabschnitt sollen nordöstlich des bestehenden Hauptgebäudes in einem Anbau elf integrierte Fachunterrichtsräume und Klassenzimmer entstehen. Dem schließt sich in einem zweiten Bauabschnitt ein Anbau östlich des Hauptgebäudes an. Dieser soll neben Werkhallen und Klassenräumen auch Funktionsräume sowie eine Mensa beinhalten.

Die Mensa soll neben dem Beruflichen Schulzentrum dem Schülerheim Wasserburg und bei Bedarf auch der benachbarten Beruflichen Oberschule zur Verfügung stehen.

Abschließend erfolgt die Generalsanierung des Hauptgebäudes. Sämtliche Baumaßnahmen werden sich voraussichtlich über fünf Jahre hinziehen.

Der angebotene Unterricht zu attraktiven Ausbildungsberufen wie Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Technischer Modellbau, Technisches Produktdesign oder Kfz-Mechatroniker ließ die Schülerzahl in den vergangenen Jahren ansteigen.

Hinzu kommt, dass die Berufsschule Wasserburg bei der Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit Flüchtlingshintergrund eine führende Rolle einnimmt, was zu einer weiteren Zunahme der Schülerzahl in den vergangenen beiden Jahren führte.

Ein aktuell von der Regierung von Oberbayern erstelltes Raumprogramm zeigt, dass der Schule rund ein Viertel an Fläche fehlt, insbesondere für Klassenzimmer, Fach- und Mehrzweckräume sowie eine Werk- und eine Pausenhalle.

In der Sitzung der beiden Ausschüsse wurde zudem darauf hingewiesen, dass dringend eine Lösung für die Erweiterung des Schülerheims Wasserburg gefunden werden müsse.

Landrat Wolfgang Berthaler sagte, die Schaffung von Wohnraum werde eine große Aufgabe sein. Schon jetzt gebe es erhebliche Unterbringungsprobleme und das zukünftige zusätzliche Raumangebot für das Berufliche Schulzentrum führe möglicherweise zu einem weiteren Anstieg der Schülerzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Ein Umbau für 15 bis 17 Millionen Euro

  1. Hallo,
    Wird dann das Parkproblem auch gelöst?

    21

    1
    Antworten