Ein Stück über und für Erwachsene

Theater Wasserburg zeigt am Wochenende letztmals „Peter Pan"

image_pdfimage_print

theaterwasserburg_peterquartett1_flammPeter Pan gilt als der ewige Junge. Als einer, der nicht erwachsen werden wollte. Der zum Mythos wurde. Ist es aber vielleicht anders herum? In der Inszenierung von Uwe Bertram manövriert sich ein Mann, schon längst erwachsen und jenseits seines Lebenszenits, gemeinsam mit Frau, viel Freude und Infantilität in eine Altersnostalgie. Aber war damals als Kind wirklich alles besser, als Mutti sich noch kümmerte? Die letzten Spieltermine in Wasserburg: 22., 23. und 24. April. 

Peter Pan geht es da in seiner Welt ähnlich. Für die Besucher dieses vermeintlichen Abenteuerlandes mag ein Besuch reizvoll sein, doch Peter Pan ist eigentlich ein zutiefst einsames Kind, für das „Sterben vielleicht das größte Abenteuer ist“. Die Musik (Komposition: Nik Mayr) möchte Erinnerungen aufblitzen lassen und auf eine Reise begleiten. Vielleicht schickt sie uns, wie die Darlings, in das ominöse „Nirgendwo“ …

Erich Kästner hat die Bühnenfassung der Geschichte von James M. Barrie ins Deutsche übersetzt.

Die letzten Spieltermine in Wasserburg: 22., 23. und 24. April. Am Freitag und Samstag ist Beginn um 20 Uhr, am Sonntag um 19 Uhr. Danach ist „Peter Pan“ auf den 34. Bayerischen Theatertagen in Regensburg zu Gast: am Sonntag, 29. Mai, um 19.30 Uhr. Es spielen: Susan Hecker, Hilmar Henjes, Ann-Sophie Ludwig, Nik Mayr, Annett Segerer, Regina Alma Semmler.

Karten gibt es bis kurz vor Aufführungsbeginn online über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf gibt es bei der Buchhandlung Fabula in Wasserburg, beim Kulturpunkt Isen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Foto: Christian Flamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.