Ein Schultag im Rettungswagen

Vierte Klasse aus Obing besucht Rettungswache der Wasserburger Johanniter

image_pdfimage_print

150701 - WBG_Grundschler_besuchen_Rettungswache_1_kWasserburg – Geschminkte Wunden statt Kunstunterricht, Rettungswagen statt Sport und Beatmungsbeutel statt Mathematik – die vierte Klasse der Obinger Grundschule verbrachte am 1. Juli ihren Schultag bei den Wasserburger Johannitern. „Man kann nie früh genug damit beginnen, Kindern zu zeigen, wie wichtig und gleichzeitig einfach Erste Hilfe ist“, meint Erste-Hilfe-Trainer Christian Reiter von den Johannitern.


Für die 23 Kinder stand nach den Basismaßnahmen der Ersten Hilfe eine ausführliche
Besichtigung eines Rettungswagens auf dem Programm. Dabei durfte – ganz ohne Notfall –
auch auf der Fahrtrage probegesessen werden. Christian Reiter präsentierte den Kindern die
Ausrüstung des Rettungsdienstes, vom Beatmungsbeutel über das EKG mit Defibrillator bis
hin zum Pulsoxymeter, einem Gerät zur Messung von Puls und Sauerstoffsättigung im Blut.
Zum Schluss gab es noch ein besonderes Kinderschminken: Ganz zur Freude der
Grundschüler bekamen sie Wunden und Verletzungen aufgemalt, wie es sonst bei
realistische anmutenden Einsatzübungen der Johanniter üblich ist.

Zustande gekommen ist der Kontakt der Schüler zu den Johannitern über Andrea Meilinger,
Mutter einer Grundschülerin aus Obing, die sich ehrenamtlich als Rettungssanitäterin bei den
Johannitern engagiert. Damit beweist sie, wie gut Familie und ehrenamtliches Engagement
vereinbar sind und diente beim Besuch der Jugend als großes Vorbild.

150701 - WBG_Grundschüler_besuchen_Rettungswache_2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.