Ein neues Jahr, ein neues Glück!

Wir haben uns in Wasserburg umgehört - Wie schaut's aus mit guten Vorsätzen?

image_pdfimage_print

P1040267 Das neue Jahr 2015 hat begonnen – mit seinem zweiten Tag. Viele in Stadt und Altlandkreis haben noch Urlaub. Gibt es Pläne für das neue Jahr? Wünsche, Träume? Wir haben uns in der Stadt Wasserburg a bissal umgehört, wie es so ausschaut mit den guten Vorsätzen für 2015. Tamara Blabsreiter (unser Foto) aus Wasserburg hat etwas Besonderes vor: „Ich will 2015 neben meiner Arbeit im Beruf noch mein Fachabitur schreiben. Das wird zu meinem Hauptziel, diese beiden Dinge unter einen Hut zu kriegen.“ Hier die weiteren Antworten …

P1040268Gabi Brei (Wasserburg): „Nein, was Besonderes habe ich nicht wirklich vor. Meiner Meinung nach ist es sowieso nicht so wichtig, gerade zu Beginn von 2015 etwas verändern zu wollen. Wenn man sich Ziele setzt, dann hängt es vom Charakter und der nötigen Disziplin eines Menschen ab, ob er sich an seine Vorsätze hält und nicht von dem Zeitpunkt, an dem er beschließt, etwas verändern zu wollen.“

 

P1040265Markus Bredenhöller (Glonn) und Katrin Lerari (Ebersberg): „Es ist besser seine Vorsätze klein zu halten. Das bringt mehr, als sich große Ziele zu setzen, die man dann eh nicht verwirklicht. Beispielsweise könnte man immer wieder Sport in seinen Alltag einbauen oder sich weniger stressen lassen. Am wichtigsten ist es, sich Auszeiten zu gönnen und auf sich selbst zu achten.“

 

P1040269Benjamin Hofinger (Haag): „Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht wirklich über Vorsätze nachgedacht. Ich finde, dass es nicht einen Jahreswechsel braucht, damit man etwas in seinem Leben oder Alltag verändert. So etwas funktioniert genauso gut unterm Jahr.“ AT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.