Ein neuer Roman: Wasserburg im Jahr 1525

Bücherstube in der Backstube - Autorin und Verlag vor vollem Haus

buchWasserburg – Ein mitreißender Roman zog jetzt die Zuhörer in der voll besetzten Wasserburger Backstube in seinen Bann. Doris Zielke (links) und der Verlag „Wasserburger Bücherstube“ von Stefanie Bertram-Kempf (rechts) hatten einen hervorragenden Start mit ihrem Werk „Stromgänger“, das im Rahmen einer Lesung präsentiert wurde. Die Liebe zur Heimat kombiniert Doris Zielke als gebürtige Wasserburgerin mit ihren schriftstellerischen Ambitionen sowie ihrem historischenSpürsinn. Der neue Roman hat seinen Schauplatz in der Innstadt …

Darum geht’s: 1525, Wasserburg am Inn. Als wäre es nicht schlimm genug, dass die junge Witwe Hanne den zwielichtigen Theo heiraten muss, der die Seilerwerkstatt ihres verstorbenen Mannes übernimmt. Als an ihrem Hochzeitstag auch noch von einer geheimnisvollen Unbekannten zwei Säuglinge bei ihr abgegeben werden, ist für Hanne klar, dass es sich bei den Kindern nur um den unehelichen Nachwuchs ihres neuen Gatten handeln kann. Doch nichts ist, wie es scheint. Denn hinter einem der Kinder verbirgt sich ein dunkles Geheimnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.