Ein „Hai-Light“-Erlebnis mitten im Festsaal

3D-Show „Costa Rica“ von Stephan Schulz morgen im kbo-Inn-Salzach-Klinikum

image_pdfimage_print

HaiEine 3D-Show „Costa Rica“ – dieses „Hai-Light“ von Stephan Schulz ist am morgigen Dienstag, 3. März, im Festsaal des kbo-Inn-Salzach-Klinikums in Wasserburg zu sehen. Costa Rica ist ein Traum für jeden Naturliebhaber. Endlose Bilderbuchstrände wechseln mit rauchenden Vulkanen, kühlfeuchte Nebelwälder mit hohen Bergen und Tälern. Vor allem aber glänzt das kleine Land mit einer überaus exotischen Tier- und Pflanzenwelt. Stephan Schulz durchwanderte in einem mehrtägigen Urwaldabenteuer die Osa-Halbinsel und erlebte vom Gipfel des fast 4000 Meter hohen Cerro Chirripo …

… den Sonnenaufgang. Er bestaunte farbige Kraterseen und Lavaströme und erlebte, wie unzählige Bastardschildkröten ihre Eier ablegen.

Das absolute „Hai-Light“ der costaricanischen Natur entdeckte er aber in Gewässern vor der Isla del Coco. Schwärme von Hammerhaien, Rochen oder anderen Großfischen machen diesen Tauchplatz zum weltweiten Nonplusultra für jeden Unterwasserfotografen. Die nächtliche Jagd der Weißspitzenriffhaie findet dank der 3D-Technik scheinbar mitten im Vortragssaal statt.

Neben den  Naturerlebnissen war die Reise auch von Begegnungen mit den Costaricanern geprägt: Neben dem Besuch bei Indianerstämmen und deutschen Auswanderern begleitete er auch Wissenschaftler, die im Urwald nach neuen pharmazeutischen Wirkstoffen suchen. Erleben Sie Costa Rica in brillanter digitaler 3D-Projektion – ein plastisches visuelles Erlebnis, welches im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

Stephan Schulz ist Jahrgang 1974 und wurde in Dresden geboren. Seine Vorträge fesseln die Zuschauer seit Jahren.

Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Der Eintritt kostet zehn Euro im Vorverkauf, elf Euro an der Abendkasse. Karten sind erhältlich unter 08071/71-544 sowie bei Unifoto Wasserburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.