Ein Flüchtlingsbeirat für die Stadt

Hauptausschuss einig - Grüne: „Bitte auch ein Vertreter der Flüchtlinge im Beirat"

image_pdfimage_print

SONY DSC„Auch wenn wir als Kommune nicht direkt zuständig sind, wir werden andauernd mit dieser Thematik konfrontiert“, sagte auf der gestrigen Sitzung des Hauptausschusses Bürgermeister Michael Kölbl. Und er meinte damit die wachsende Flüchtlings-Problematik, die durch die Krisen in Syrien und im Irak mittlerweile voll bis Bayern durchgeschlagen hat (wir berichteten). Zwar gebe es das Wasserburger Sozialforum sowie die Diakonie, die Caritas und das Rote Kreuz, die sich da stark einbrächten, es fehle aber an einer Koordinierungsstelle. Die soll jetzt installiert werden …

„Wir brauchen diesen Beirat nicht, weil wir zu wenig tun, aber es fehlt eine neutrale, politische Draufsicht“, ergänzte Marlene Hof-Hippke (SPD). Der Stadt und den Bürgern fehle so oft die nötige Einsicht in die ganze Thematik. „Meiner Meinung ist es wichtig, dass jeder weiß, dass es ein Gremium gibt, an das er sich wenden kann.“

Die Mitglieder des Hauptauschusses stimmten der Schaffung eines Flüchtlingsbeirates nach kurzer Diskussion einstimmig zu. Dem Beirat soll auf Antrag der Grünen – Markus Hoeft machte sich dafür stark – auch ein Vertreter der Flüchtlinge angehören.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.