Ein echt guter Grund zum Feiern

Wasserburger Realschüler freuen sich über ihren Abschluss

image_pdfimage_print

P1050828Den Schülern der Anton-Heiligbrunner-Realschule steht die Freude ins Gesicht geschrieben. Die letzte Abschlussprüfung haben die Sprach- und BWR-Klassen hinter sich und das muss schließlich gebührend gefeiert werden. Ob in der Altstadt, am Busbahnhof oder am Innufer – für die nächsten Tage steht die „Aus is’s 15″-Party im Mittelpunkt. Der Lernstress ist vorbei, das lange Pauken hat sich hoffentlich gelohnt und für alle beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Die Wasserburger Stimme hat sich umgehört, auf was sich die Schüler jetzt am meisten freuen: 

 

P1050827Julia Obermaier aus Schonstett (rechts): „Ich freu mich, dass wir jetzt einfach zwei Monate lang frei haben und danach meine Ausbildung anfängt.“

Emely Bauer aus Griesstätt (Foto oben): „Für uns fängt jetzt einfach ein ganz neuer Lebensabschnitt an. Aber jetzt wird erstmal gefeiert!“

 

 

 

P1050829

 

 

 

Elisabeth Edlbergmeier aus Albaching: „Jetzt kommt die Zeit, in der man nicht andauernd angespannt sein muss. Endlich kann man mal ausschlafen.“

 

 

 

 

P1050830

 

 

 

 

Josefa Gütter aus Soyen: „Ich freue mich auf meine Ausbildung und vor allem aufs erste Gehalt.“

 

 

 

 

 

P1050831

 

Jonas Strauß aus Albaching: „… die lernfreie Zeit, in der ich einfach im Bett liegen bleiben kann, so lang ich will.“

 

 

ISA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu „Ein echt guter Grund zum Feiern

  1. … leider mit sehr viel Alkohol! Heute am Busbahnhof mit mind. 5 Tragerl Bier, div. Flaschen Wein und Sekt!

    0

    0
    Antworten
  2. Es habts wahrscheinlich a gloans Wasser mit Zitrone drunga, oder?

    0

    0
    Antworten
  3. 5 Tragerl Bier für ca. 40 Personen macht genau 2,5 Halbe pro Person. Wenn Sie das als übermäßigen Alkoholkonsum werten, dann müsste man in Deutschland jede Party oder jedes Volksfest absagen!

    0

    0
    Antworten
    1. Aber man könnte die Tragerl dann auch wieder entsorgen! Oder wer ist dafür zuständig?

      0

      0
      Antworten
      1. … wers zruck bringt, griagts Pfand 😉

        0

        0
        Antworten
  4. @Stoderin
    Dann aber raus aus der Stod mit dir, wenn dich so was stört, ab in die Berge – in Bayern gibt’s bestimmt noch ein Od, wo im Umkreis von 50 Kilometern kein Mensch gesichtet wird.
    Genau dasselbe gilt für Petra!
    Egal, was Jugendliche machen, ihr findet immer was auszusetzen. Fahrt mal nach Mallorca, da könnt ihr euch beschweren, aber wegen 5 Tragerl Bier? Lächerlich!

    0

    0
    Antworten
    1. wasserburger grantler

      Deine Einstellung zu Andersdenkenden ist schon bemerkenswert, wer nicht so tickt wie du, soll raus aus der Stadt. Ich habe noch gelernt die Argumente anderer zu respektieren und mich mit deren Ansichten auseinanderzusetzen. Schade, die Stoderin hat nichts anderes getan, als auf den Alkoholkonsum Jugendlicher hingewiesen, der ihr nicht gefallen hat, und Petra hat völlig richtig die Frage der Entsorgung aufgeworfen. Die Stadt und der „Heinz“ werden den Dreck scho wegramma. Überdenk mal dein Demokratieverständnis, könnt nicht schaden.

      0

      0
      Antworten