Ein Dach gibt’s erst im Frühjahr

Bushaltestelle am Max-Emanuel-Platz soll nochmal verlegt werden

image_pdfimage_print

haltestelle_kEigentlich war es für Ende Oktober angekündigt – das neue Bushäuschen mit Dach am Max-Emanuel-Platz. Doch bis heute ist die Haltestelle nach wie vor ein Provisorium. Unser aufmerksamer Leser Peter Lax machte uns dieser Tage auf das fehlende Dach aufmerksam. Wir haben in der Stadtverwaltung mal nachgefragt …

„Wegen des Häuschens wurde nochmals ein Ortstermin abgehalten“, sagt Andreas Hiebl von der Stadtverwaltung. Dabei sei man zu dem Schluss gekommen, dass der jetzige, provisorische Standort ungünstig sei.

„Das alte Häuschen hatte keine Rückwand, weil es früher direkt an der Wand gestanden hat. Dort, wo jetzt die provisorische Haltestelle ist, hätten wir das Häuschen wegen der Fenster- und der Fassadenbegrünung ein Stück von der Wand wegrutschen müssen. Dann hätten wir aber auch eine Rückwand einbauen müssen.“ Deshalb habe man sich für einen anderen Standort, weiter in Richtung der aktuellen Baustelle ausgesprochen. „Wir wollten ein Stück vom Fußgängerüberweg weg. Nicht, dass ein den Bus überholendes Auto den Zebrastreifen übersieht.“

Hiebl weiter: „Dort, wo’s endgültig hin soll, kann’s derzeit wegen der Bauarbeiten noch nicht aufgestellt werden. Wir müssen leider noch ein bisschen Geduld haben. Alles ist vorbereitet, vielleicht können wir noch in deisme jahr das Fundament legen. Auf’s Häuschen müssen wir aber wohl bis zum Frühjahr warten.“ BS

Lesen Sie auch: „Im Oktober gibt’s ein Dach“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.