Durchwachsener Start für Wasserburg

Basketball-Trainer mit ihren Teams trotzdem zufrieden - Die Ergebnisse

image_pdfimage_print

basketballAuch wenn es zum Jahresauftakt noch nicht bei allen Teams der Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg rund lief, waren die Trainer dennoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Für die U18 männlich gab’s eine knappe Niederlage. Die Wasserburger verloren in Burghausen trotz guter Leistung mit 54:66 (22:40). Damit rutscht das Team von Coach Lorenzo Griffin zwar auf Platz Sieben der Kreisliga ab, liegt aber nur einen Sieg hinter Platz Drei. Die weiteren Ergebnisse …

Nach der zweiwöchigen Trainingspause kamen die Wasserburger nur langsam ins Spiel und lagen schnell mit 10:20 zurück. Der Rückstand erhöhte sich weiter, so dass es zur Halbzeit 22:40 und nach dem dritten Viertel sogar 33:60 stand. Doch die Gäste gaben nie auf und kämfpten immer weiter. In den letzten zehn Minuten zeigten sie dann, was in Ihnen steckt und hielten Burghausen bei sechs Punkten. Selbst erzielten sie 21 Punkte, so das das Spiel zwar mit einer Niederlage, aber mit 54:66 doch einigermaßen versöhnlich endete.

Es spielten: Leonardo Bauer (12 Punkte / 2 Dreier), Dominik Hartmann, Aaron Hilger (23), Luca Lediger, Ricardo Abreu (9 / 1), Leon Pfau (6), Philipp Schubert (2) und Laurin Spensberger (2).

 

U10m: Kantersieg – Wasserburg gewinnt gegen Rott Über eine mannschaftsdienliche Leistung der Wasserburger U10-Jungs freute sich Aushilfscoach Luis Prantl beim 115:7 (73:0)-Heimsieg gegen Rott. Die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen und der Trainer konnte so allen viel Einsatzzeit geben. Wasserburg liegt damit auf Rang Drei der Kreisliga.

Es spielten: Dominik Aschekowsky (2 Punkte), Raphael Berger, Yasar Demirok (29), Alexander Dresp (12), Felix Erhardt (2), Sebastian Heppel (37), David Steffinger (2), Raphael Tjong und Sami Wehner (31).

 

Damen III: Doppelspielwochenende mit zwei Niederlagen – Wasseburg verliert gegen Bad Aibling und in Vilsbiburg Die dritte Damen-Mannschaft des TSV Wasserburg musste sich zuhause gegen Bad Aibling mit 39:48 (24:28) knapp geschlagen geben. Auch auswärts folgte für das Team von Coach Kenan Biberovic in Vilsbiburg eine 47:77 (22:41). Damit liegt Wasserburg weiter auf Platz Sieben der Bezirksliga-Tabelle.

Das anstrengende Doppelspielwochenende startete mit dem Heimspiel gegen Bad Aibling und der Wasserburger Trainer war nach einem langsamen Start seiner Schützlinge am Ende sehr zufrieden mit der Leistung: „Wir haben gut gespielt, aber leider hat es leider nicht ganz gereicht.“ Die Gastgeberinnen machten den anfänglichen Rückstand schnell wett und glichen zu Beginn des zweiten Viertels zum 17:17 aus. Kurze Zeit später konnten sie sogar mit 23:22 in Führung gehen. Die erste Halbzeit endete 24:28. In einem weiterhin immer engen Spiel setzten sich dann aber die Gäste aus Bad Aibling nach dem Seitenwechsel leicht auf 32:41 ab (30. Minute). Das letzte Viertel endete unentschieden. Für Biberovic waren einige verpasste Rebounds und schlechte Pässe die Hauptursache für die 39:48-Niederlage.

Gleich am nächsten Tag ging es zum starken Tabellendritten nach Vilsbiburg, der sich sehr treffsicher präsentierte. Die Gäste vom Inn offenbarten einige Schwächen im Rebound und in der Transition Defense und lagen schnell zurück. Schon zur Pause war beim Stand von 22:41 das Spiel so gut wie entschieden. Doch auch wenn die jungen Wasseburgerinnen einen 47:77-Niederlage hinnehmen mussten, ist sich Kenan Biberovic sicher, das sich sein Team immer besser in der Liga zurecht findet und bald auch mehr Spiele gewinnen wird.

Es spielten: Süeda Cay (5 Punkte gegen Bad Aibling / 6 gegen Vilsbiburg), Merigona Bajrami (- / 7), Bettina Czempik (0 / 4), Kathrin Hainzlschmid (0 / 2), Sophia Obermayr (6 / -), Emily Rath (2 / 5), Anna Stechl (0 / 6), Marlene Stechl (17 / 8) und Hannah Tuschy (9 / 9).

 

U12m: Mit Sieg ins neue Jahr – Wasserburg schlägt Bad Reichenhall Knapp am Hunderter vorbei schrammte die Wasserburger U12 männlich beim Heimspiel gegen den TSV Bad Reichenhall. Die Jungs von Coach Lorenzo Griffin haben nach dem 98:13 (57:2) eine Bilanz von vier Siegen aus sieben Spielen und liegen damit auf Platz Vier der Kreisliga.

 

„Ich bin sehr zufrieden mit dieser Leistung“, so der Trainer, der vor allem über die Defense seines Teams schwärmte: „Das war die beste Verteidigungsleistung der Saison.“ So ließ Wasserburg im ersten Viertel nur einen gegnerischen Punkt zu und hatte nach zehn Minuten beim Stand von 30:1 alles klar gemacht. Im selben Stil ging es weiter und alle Spieler trugen zum Erfolg bei. Insgesamt sechs Spieler konnten beim klaren 98:13-Sieg zweistellig punkten.

 

Es spielten: Simon Bellin (11 Punkte), Linus Benstetter (12), Paul Büker (12), Miles Cohall (10), Noel Friedl (21), Tristan Harig (4), Paul Prantl (26), Arne Schenk (2) und Jan Wolf. SON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.