Dunkle Gestalten im Herder-Wald?

Spaziergänger fühlen sich an manchen Abenden nicht mehr sicher

image_pdfimage_print

maria rast_kWasserburg – „Wir wollen jetzt nicht gleich die große Panik hier veranstalten, aber uns fällt halt auf, dass wir uns bei Spaziergängen im Herder-Wald nicht mehr so sicher fühlen wie früher.“ Claudia B. (Richtiger Name der Redaktion bekannt),  spricht für mehrere Anwohner am Herder, denen in letzter Zeit auf den Wegen im nahe gelegenen Waldstück vor allem abends ein Unbehagen ins Genick fährt. Dunkle Gestalten, exzessive Alkohol-Partys und Unrat auf den sonst so idyllischen Wegen im und um den Wald. Auch der Förderverein „Freunde Maria Rast“ (Foto) kann davon offenbar ein Liedchen singen … 

„Wir haben uns schon bei der Polizei gemeldet. Es ist einfach seltsam, wenn einem abends und nachts die dunklen Gestalten entgegenkommen oder sogar nachsteigen, wie es mir passiert ist“, so Claudia B. Außerdem sei es vor allem für Hundebesitzer wenig erbaulich, auf die Scherbenhaufen der Party-Nächte und anderen Unrat, der sogar auf Drogenkonsum schließen lasse, zu stoßen. „Die Polizei hat uns gesagt, wir sollen solche Sachen sofort melden. Und dazu rufen wir jetzt auch alle Anwohner auf, die Ähnliches erleben wie wir.“

Auch der Freundeskreis von „Maria Rast“, der Kapelle, die direkt an dern Herder-Wald oberhalb des Burgerfelds angrenzt, hat offenbar bereits schlechte Erfahrungen gemacht, wie ein Aushang an der Kapelle verdeutlicht. Darin wird Radalierern mit Anzeige gedroht.

Wasserburgs Polizeichef Manfred Brandt sagte auf Anfrage der Wasserburger Stimme, noch sei das wohl der eine oder andere Einzelfall. „Wir können nicht alles und jeden Ort ständig überwachen. Wenn wir aber Hinweise bekommen, gehen wir jedem einzelnen nach. Das ist unser Job.“ Betroffene Bürger können sich bei der Polizei unter Telefon 08071/91770 melden. HC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.