Dieb „bei der Arbeit“ gestört

Wasserburg: Täter musste ohne Beute flüchten

image_pdfimage_print

Zur Mittagszeit versuchte sich gestern ein noch unbekannter Täter in den Büroräumen einer Tankstelle in der Münchner Straße zu bereichern. Der zirka 35 bis 40 Jahre alte Mann hatte sich über einen Hintereingang Zugang zu den Büroräumen verschafft. Dort durchwühlte er gerade sämtliche Schränke und Schubladen, als er von einer Angestellten bemerkt wurde. Daraufhin gab sich der Mann dennoch sehr ruhig und abgeklärt. Spontan äußerte er dreist, er sei „auf der Suche nach Arbeit“.

Das dieses Statement wohl eher nicht der Wahrheit entsprach, bewies der unbekannte Mann dadurch, dass er in einem kurzen unbeaufsichtigten Moment die Gelegenheit zur Flucht ergriff.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Täter nicht gefasst werden. Die Ermittler der Polizei Wasserburg werden in den kommenden Tagen die gesicherten Spuren und Angaben möglicher Zeugen auswerten. Ebenso wird der Tathergang, insbesondere wie der Täter zur Tankstelle kam und wie er von dort wieder flüchtete, Gegenstand weiterer Ermittlungen sein.

Bis zum Zeitpunkt der Feststellung des Täters im Objekt war dieser wohl nicht fündig geworden, danach war logischerweise die Gelegenheit, Beute zu machen nicht mehr gegeben. So flüchtete der Mann gänzlich ohne Beute.

Zeugen, die zur angegebenen Tatzeit Beobachtungen mit möglichem Zusammenhang zu der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 08071/9177-0 mit der Polizei Wasserburg in Verbindung zu setzen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.