„Die Ziege oder wer ist Sylvia?“

Wasserburger Theatertage gehen am Sonntag zu Ende - Abendkasse

image_pdfimage_print

ziege

Zu Ende gehen an diesem Sonntag, 8. Mai, die Theatertage in Wasserburg! Das „Theater … und so fort“ aus München ist um 20 Uhr mit dem Stück „Die Ziege oder wer ist Sylvia“ zu Gast. Es geht um die alte Geschichte vom Zerbrechen einer heilen Welt – Edward Albee erzählt sie neu, komisch und tragisch zugleich. „Die Ziege oder wer ist Sylvia?“ gewann den New York Drama Critics Circle Award und den Tony Award als bestes Stück des Jahres.

2004 gewann Edward Albee damit den Nestroy-Autorenpreis.

Zum Stück:

Martin ist ein erfolgreicher und preisgekrönter Architekt. Er und seine Frau Stevie haben kürzlich eine Farm gekauft, ein Landdomizil, das Refugium und Krönung ihrer wunderbaren und beständigen Verbindung sein soll, in der fast ein Vierteljahrhundert lang keiner der Partner je das Bedürfnis zum Seitensprung verspürt hat. Eine unerwartete Begegnung auf dem Lande aber bringt Risse ins Ehe-Idyll. Martin entflammt in unentrinnbarer Leidenschaft für eine Ziege.

 

Regie: Johanna Hasse. Es spielen Katja Amberger, Heiko Dietz, Uwe Kosubek und Maximilian Pelz.

Karten im Online-Vorverkauf.

Weitere Spielplan-Details über www.theaterwasserburg.de.

Kartenvorverkauf außerdem über Buchhandlung Fabula Wasserburg, Kroiss TicketZentrum Rosenheim und Kulturpunkt Isen.

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Aufführungsort: Theater Wasserburg

Salzburger Straße 15

Foto: Theater … und so fort München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.