Die Stille im Termin-Sturm

Burgschauspieler Udo Samel eröffnete gestern mit Lesung die Wasserburger Theatertage

image_pdfimage_print

samel_kWasserburgs Damen deutscher Basketballmeister, die Krönung von Bayerns Milchkönigin im historischen Rathaussaal, Kult-Regisseur Rosenmüller im Kino Utopia – gestern raste ein Termin-Sturm über die Stadt. Und mitten drin eine kleine Insel der Ruhe. Wie alle Jahre ging die Eröffnung der Wasserburger Theatertage, die noch bis zum 10. Mai dauern, mit einer Lesung einher. Und wie immer zog dabei Burgschauspieler Udo Samel die Zuhörer im Theater Wasserburg in seinen Bann. Heuer nahm er sie mit auf zwei Spaziergänge im Kopf.

„Mein Leben“ und  „Spaziergang nach Syrakus“ lauteten die Passagen aus Werken von Johann Gottfried Seume, einem Zeitgenossen Goethes und Schillers. Und zum Schluss gab’s noch fürs begeisterte Publikum ein Gedicht als Zugabe.

Begrüßt hatte die Besucher im vollbesetzten Saal des Belacqua Theaterleiter Uwe Bertram, der noch einmal die herausragende Stellung der Theatertage herausstellte. „Kaum zu glauben, dass es heuer schon die elften sind.“ Bertram bedankte sich beim Land Bayern, beim Freistaat und bei der Sparkasse, die wie alle Jahre die Veranstaltung am Theater Wasserburg unterstützten.

Eröffnet wurde die Veranstaltungsreihe heuer von Christoph Maier-Gehring, dem Kulturreferenten des Landkreises, der sich besonders über den Auftritt von Udo Samel freute: „Einer der großartigsten deutschen Schauspieler. Schon 1988 bin ich in Berlin auf ihn getroffen und seither ein großer Fan.“

Die Theatertage werden heute fortgesetzt. Das Programm am Feiertag und am Wochenende:

Do, 30.4., 20 Uhr, Theater Wasserburg

kleines theater – Kammerspiele Landshut. “Das Interview”. Ein Stück über Kontrolle, Eitelkeit und Verletzlichkeit.

Fr, 1.5., 10.30 – 15.30 Uhr, Altstadt Wasserburg

Die Stelzer aus Landsberg am Lech. Theater auf Stelzen in den Gassen der Altstadt.

Eintritt frei!

Sa, 2.5., 20 Uhr, Theater Wasserburg

Metropoltheater München. “Kinder des Olymp”. Ein melancholisches Liebesdrama aus einer vergangenen Pariser Welt der Künstler und Gaukler.

So, 3.5., 20 Uhr, Theater Wasserburg

Theater Wasserburg. “Käse. Die Komödie des Menschen”. Ein Jugendstück von Wolfgang Borchert und Günter Mackenthun über einen Käsehändler mit Allmachtsfantasie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.