Die „Rothaut“ hat den Schlüssel zurück

Stadtgarde verabschiedete sich heute im Wasserburger Rathaus

image_pdfimage_print

IMG_4705Irgendwie schloss sich heute der Kreis. Ein trauriger Kreis. Nachdem der Faschingsauftakt vor dem Wasserburger Rathaus im November wegen der Terroranschläge in Paris ins Wasser gefallen war, mussten die Stadtgarde und ihre Gäste heute im vollbesetzten Rathaussaal wieder eine Gedenkminute einlegen. Bürgermeister Michael Kölbl bat nach dem tragischen Zugunglück von Bad Aibling darum – und der Saal verstummte. Doch dann ging es nochmals rund: Am Ende ihrer gut einstündigen Präsentation übergab die Stadtgarde den Schlüssel der Stadt zurück in die Hände der obersten „Rothaut“ – an den Bürgermeister. 

„Ich überlege mir, ob ich das Foto von mir als Rothaut für den nächsten Wahlkampf verwende“, konterte das SPD-Stadtoberhaupt schmunzelnd und mit mächtigem Federschmuck versehen.

Zuvor hatten der Nachwuchs der Stadtgarde und die Gardemitglieder selbst um ihre Führungsmannschaft Thomas Ettenhuber (Präsident), Nina Wolsberger, Nadine Voggenauer, Jenny Wagner und Hansi Mayerhofer das Publikum mit ihren Auftritten begeistert.

[FinalTilesGallery id=’453′]

[FinalTilesGallery id=’454′]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.