Die Krönungsmesse zum Patrozinium

Gläubige kamen in der Stadtpfarrkirche in den Genuß einer besonderen Aufführung

image_pdfimage_print

jakob_kDas Kirchenpatrozinium der Stadtpfarrkirche St. Jakob wurde am heutigen Sonntag mit einer besonders festlichen, kirchenmusikalischen Aufführung gefeiert. Dargeboten wurde die „Krönungsmesse“ von W.A. Mozart unter der feinfühlig-andächtigen Leitung von Kirchenmusiker Wolfram Heinzmann. Zum Einzug brillierte Dirigent Heinzmann selbst auf der großen Orgel mit dem Eröffnungssatz aus dem Orgelkonzert in G-Dur von Johann Sebastian Bach. Anschließend intonierte das Orchester die Intrade zu „Ein Haus voll Glorie schauet“ des früheren beliebten Wasserburger Kirchenmusikers Konrad Bauer.

Der Wasserburger Kirchenchor von St. Jakob und die Männerschole von St. Konrad wurden dankenswerter Weise von Sängern aus Edling und Mitgliedern des Adam-Gumpelzheimer-Chores aus Trostberg unterstützt und boten zusammen mit dem Orchester in wunderbarer Klangfülle einen kirchenmusikalischen Hörgenuss auf höchstem Niveau. Dafür sorgten natürlich auch die herausragenden Solisten und Hubert Zuber an der Chororgel.

Nach dem Te Deum überraschte Wolfram Heinzmann noch mit der „Toccata“ von Theodore Dubois, und so verließen die Gläubigen unisono begeistert ihre Stadtpfarrkirche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.