Der UDO als turbulente Nacht für die Polizei

Betrunkene Randalierer, im Rausch verwechselte Wohnungen, beschädigtes Polizeiauto

image_pdfimage_print

Polizeieinsatz in der GrostadtEine turbulente Nacht mit zahlreichen Einsätzen bescherte der Unsinnige Donnerstag der Wasserburger Polizei. Das meldet diese heute am Freitagvormittag. Es begann bereits um kurz vor 20 Uhr mit dem Hilferuf einer Wasserburger Wirtin, die mit einem betrunkenen Asylbewerber heftige Probleme hatte. Er randalierte im Lokal und wollte partout nicht gehen – die Polizei nahm ihn in Sicherheitsgewahrsam. Als nächstes ging es zu einem Einsatz, wo ein offensichtlich angetrunkener Einheimischer einen anderen Betrunkenen mit einem Schlagstock bedrohte – die Polizei erstattet Anzeige. Dann ging es nach Eiselfing, wo ein Randalierer unbedingt in eine fremde Wohnung …

… eindringen wollte – wohl aus Versehen – die Polizei wies dem Volltrunkenen den Weg in die richtige, da eigene Wohnung, schräg gegenüber.

In Soyen hatte sich zudem bei Schneeglätte ein Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen ereignet – das Rote Kreuz lieferte die Verunfallten zur Untersuchung ins Krankenhaus ein, die Polizei ließ die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge abschleppen.

Es folgte ein Einbruchsalarm in einem Autohaus im Wasserburger Osten – die Polizei stellte glücklichersweise einen Fehlalarm fest.

Wieder in der Innenstadt angelangt, griff die Polizei einen stark angetrunkenen und wohl deshalb orientierungslosen Afrikaner auf – für ihn fand sie einen Schlafplatz in der ihm zugewiesenen Flüchtlingsunterkunft.

Völlig unklar blieb anschließend wie ein Niederbayer, der sich eigentlich in Babensham eingemietet hatte, nach Reitmehring kam und dort unbedingt bei einem ihm unbekannten Herrn übernachten wollte – die Polizei nahm ihn mit und zeigte ihm „sein“ Hotel, wo ihn sein Spezl bereits sehnsüchtig erwartete.

Der nächste Einsatz führte zurück in die Innenstadt. Vor einem Altstadtlokal benahm sich ein – wiederum total Alkoholisierter, diesmal aus dem Landkreis Mühldorf – äußerst schlecht. Er begann wild und gefährlich um sich zu schlagen – die Polizei nahm auch ihn in Sicherheitsgewahrsam.

Als Dank für die durchwegs schnell abgearbeiteten Aufgaben wurde im Laufe der Nacht ein Fahrzeug auf dem Polizeiparkplatz mit einem Blumentopf attackiert – die Polizei sucht hier Zeugen.

Ruhestörungen blieben weitgehend aus, es musste nur in der Hofstatt wegen viel zu lauter Musik eingeschritten werden – die erwarteten „Alkoholsünder“ am Steuer gaben sich allerdings durchaus die zweifelhafte „Ehre“, so die Polizei heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.