Der letzte „Sturm“ in Wasserburg

Am Freitag noch einmal Shakespeare am Theater

image_pdfimage_print

theaterwasserburg_sturm_hecker_2_foto flammWilliam Shakespeares letztes Werk, „Der Sturm“, ist im Theater Wasserburg in dieser Spielzeit zum letzten Mal auf der Bühne: am Freitag, 12. Februar, um 20 Uhr. Uwe Bertram befasst sich in dieser Inszenierung mit jemandem, der noch viele Rechnungen offen hat und einige zu benennen weiß, die ganz grundsätzlich schuld sind an seiner gegenwärtigen Lebenssituation …

Prospero nennt Shakespeare diese Figur, die rückblickend mit dem Schicksal hadert, wütend gegen Dummheit, Trägheit und sonstige Geistesmängel anderer aufbraust, sich von allen hintergangen und verlassen wähnt. Sie alle sollen gefälligst Schiffbruch leiden. Und dort landen, wo die Rache auf sie wartet. Wo er auf sie wartet und von Weisheit, Macht und Liebe träumt – und endlich: Genugtuung. Wo Prospero von Prospero träumt.

Es spielen: Constanze Baruschke, Susan Hecker, Hilmar Henjes, Nik Mayr, Annett Segerer, Regina Alma Semmler.

Weitere Informationen zum Spielplan und Karten über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf gibt es außerdem bei der Buchhandlung Fabula in Wasserburg, beim Kulturpunkt Isen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim.

 

Foto: Christian Flamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.