Der Klimaschutz in der Stadt

Interessante Vortragsreihe startet am Montag, 14. Oktober

image_pdfimage_print

KlimadialogWasserburg – Eine äußerst interessante Vortragsreihe im Rahmen von „Klimaschutz und Klimawandel: global – regional“ der Initiative Energiedialog Wasserburg 2050 startet am Montag, 14. Oktober, im Rathaus der Stadt. Christian Klimmer gibt um 19.30 Uhr einen Überblick zum Thema Klimaschutz in Wasserburg. Hat die Stadt Einfluss auf das weltweite Klima? Welche Ziele gilt es zu erreichen und weshalb ist das wichtig? Was wurde in den vergangenen fünf Jahren erreicht? Was bringt die Zukunft?

Viele spannende Fragen, die im Rahmen des Vortrags beantwortet werden. Weitere Abende folgen …

Energiedialog LogoWelche Ergebnisse und Empfehlungen stehen im Klimaschutzkonzept der Stadt? Was ist der Energiedialog Wasserburg 2050? Durch den Energiedialog Wasserburg 2050 haben sich bereits eine Vielzahl an Aktivitäten entwickelt, die dem Klimaschutz der Stadt Wasserburg dienen. Mitglieder des Energiedialogs und interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich auf Exkursionen und Vorträgen weiter entwickeln und fortbilden. Zudem werden durch Aktionen und konkrete Projekte Fortschritte im Klimaschutz erreicht.

Foto KlimadialogSeit Mai werden die Aktivitäten des Energiedialogs Wasserburg 2050 durch einen Klimaschutzmanager koordiniert, den die Stadt Wasserburg beschäftigt und in Teilzeit hierfür einsetzt. Christian Klimmer, Jahrgang 1969, ist dieser Klimaschutzmanager der Stadt und begleitet sie auf dem Weg, die Klimaschutzziele zu erreichen. Christian Klimmer schloss 1994 sein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität der Bundeswehr in München als Dipl.-Ingenieur ab. 1998 ergänzte er diese Ausbildung durch ein Aufbaustudium Umweltschutztechnik an der Technischen Universität München. Er ist Energieberater und zertifizierter Klimaschutzberater und hat viele Jahre Erfahrung im Themengebiet der Emissionsvermeidung.

Die Ziele

Die Stadt Wasserburg sieht den Klimaschutz als eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit und hat deshalb die Klimaschutzziele der Bundesregierung übernommen.

Hauptziel: die Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 80% bis zum Jahr 2050 (40% bis 2020) gegenüber 1990.

Über alle Fraktionen des Stadtrates hinweg ist ein großer Wille vorhanden, sich dieser Herausforderung zu stellen. Wenn alle gemeinsam, die Bürger, die Gewerbetreibenden und Unternehmen, die Vereine und Organisationen, die Politik und die Stadtverwaltung daran arbeiten, dieses Ziel zu erreichen, ist es zu schaffen.

Die Vision:

Eine lebenswerte Stadt, auch für die nachfolgenden Generationen, angepasst an die Folgen des Klimawandels und Vorbild für den Klimaschutz.

Dazu will die Stadt …

… sich unabhängiger von fossilen Energieträgern machen,
… den Anteil an regional erzeugter, regenerativer Energie erhöhen,
… den Energieverbrauch in der Stadt verringern,
… die Energie die verbraucht wird, so effizient wie möglich nutzen.

Weitere Informationen zum Energiedialog Wasserburg 2050 finden Sie im Internet unter: www.energiedialog-wasserburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.