Der Innleiten so nah wie nie

Räumarbeiten im Fluss bieten seltene Einblicke

image_pdfimage_print

inn1„Alles ganz normal, kein Grund zur Sorge“ – Michael von Berg, Abteilungsleiter des Rosenheimer Wasserwirtschaftsamtes, kann die Wasserburger beruhigen. „Um diese Jahreszeit hat der Inn immer am wenigsten Wasser, deshalb führen wir jetzt die Räumarbeiten durch.“ Durch das Ausbaggern erhalte das Flussbett wieder die „nötige Geometrie“, damit es das nächste Hochwasser gut wegstecken kann. Die „Stege“ in den Fluss hinaus sind aus purem Sand und sollen vom Inn mitgenommen werde, wenn dieser spätestens im Frühjahr wieder mehr Wasser führt.

Wer schon immer mal trockenen Fußes mitten im Inn stehen wollte – jetzt ist die beste Gelegenheit dazu …

[nggallery id=316]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Der Innleiten so nah wie nie

  1. Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet für uns präsentieren. Weiter so!

    0

    0
    Antworten