Der Inn – braune Flut aus weißem Schnee

Schmelzwasser sorgt für ziemlich hohen, aber „ganz normalen" Wasserstand

image_pdfimage_print

P1050890Wo sind nur die Sandbänke? Unter Wasser! Statt des weichen Schwemmsandes gibt’s derzeit nur bräunlich-trübes Wasser in rauen Mengen am Inn zu sehen. Trotz geringer Niederschläge in den letzten Wochen hat der Fluss derzeit einen hohen Pegelstand. „Ganz normal für den Juli“, weiß Rainer Hofmeister vom Verbund, dem Betreiber des Innkraftwerkes. „Wir haben im Juli starke Schneeschmelze in den Alpen. Da ist der Wasserstand dann immer a bissal höher.“

ISA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.