Der Herbst wird gruselig

Schaurig und gruselige Führungen durch Wasserburg

image_pdfimage_print

herbstAuf den Spuren des Boandlkramers und anderer finsterer Gesellen an sagenumwobenen Schauplätzen der Altstadt – das kann man bei einer Gruselführung in Wasserburg erleben. Geheimnisvolles, Gespenstisches und Düsteres aus Burg, Kloster und Kirchen wird dabei geboten. Erzählungen von Wundern, Spuk, unerklärlichen Erscheinungen und seltsamen Begebenheiten stehen ebenso auf dem Programm wie rätselhafte Geschichten über den Schwarzen Tod und andere düstere Kapitel in der Historie der Stadt. Gänsehaut garantiert …

Di erste Gruselführung „Kloster, Kirche und Burg“ findet am heutigen Samstag um 17 Uhr statt. Treffpunkt: Wasserburg, auf der Burg. Die zweite Gruselführung  „Wasserburg jenseitig und makaber“  ist am Sonntag, 26. Oktober um 16 Uhr. Treffpunkt: Wasserburg, Friedhofstor am Altstadtfriedhof. Weitere gruselige  und schräge Geschichten aus Wasserburg.  Berichte über alte Volksbräuche, skurrile und schräge Erzählungen aus der Wasserburger Altstadt  beweisen, dass in der kleinen Innstadt der Umgang mit der Vergänglichkeit mitunter sehr makaber war und Begegnungen mit dem „Boandlkramer“ nicht immer todernst genommen wurden.

Bei Buchung beider Gruselführungen, wird ein Sonderrabatt gewährt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.