Der Bergwacht wird es zu eng

Wasserburgs Bergretter als Bauarbeiter - Einsatzanhänger kommt unters Dach

image_pdfimage_print

Bergwachtgarage 2Vor knapp einem Jahr wurde den Wasserburger Bergwachtlern die überregionale Verantwortung für Evakuierungseinsätze als Sonderaufgabe der Bergwacht Bayern zugeteilt. Die gesamte Ausrüstung dafür wurde in einen Anhänger gepackt, der nun schon geraume Zeit vor der Garage der Bergretter im oberen Burgerfeld steht. Eine eigene Unterstellmöglichkeit dafür steht bisher nicht zur Verfügung. Nun sind die Bergwachtler selbst aktiv geworden …

… und haben zunächst von der Stadt Wasserburg die Zustimmung erhalten, das frühere städtische Toiletten- und Lagerraumgebäude neben der eigenen Garage für das Dienstfahrzeug, das bisher schon von der Bergwacht genutzt werden durfte, abzureißen und für den Anhänger einen eigenen festen und verschlossenen Unterstand zu errichten.

Aktiv sind sie aber auch noch deshalb, weil sie die Kosten für den Abbruch und den einfachen und zweckmäßigen Neubau nur mit viel Eigenleistung und der Unterstützung von Handel und Gewerbe in der Stadt Wasserburger und seiner Umgebung finanzieren können.

Eigenmittel stehen nicht ausreichend zur Verfügung und das Präsidium der Bergwacht Bayern kann nur einen geringen Zuschuss dazu beitragen. Selbst Hand anlegen und in der Freizeit zusätzlich zum Rettungsdienst auf der Kampenwand noch kräftig schuften heißt es deshalb für die aktiven Bergretter, damit vor dem kommenden Winter der Einsatzanhänger sicher untergebracht ist. BUA

Bergwachtgarage 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.