Das soziale Herz der Stadt

BürgerBahnhof in Wasserburg heute offiziell seiner Bestimmung übergeben

image_pdfimage_print

DSC_0155

Strahlender Sonnenschein und ein bestens bevölkerter Bahnhofsvorplatz: Schöner hätte die Kulisse bei der Eröffnung des neuen Wasserburger BürgerBahnhofs heute am Mittag kaum sein können. Die sozialen Einrichtungen der Stadt nutzen die Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Am Nachmittag nun von 13 bis 15 Uhr ist ein Tag der offenen Tür! Die neue Einrichtung soll künftig das soziale Herz Wasserburgs sein. „Dort treffen sich die verschiedenen Institutionen und knüpfen ein enges Netzwerk“, so Bürgermeister Michael Kölbl bei seiner Ansprache zur Eröffnung. 

„Von der Caritas über die Johanniter, die Diakonie und die FairJob GmbH der Stiftung Attl – alle finden sich hier unter einem Dach“, so der Bürgermeister weiter. Er freue sich auch darüber, dass mit der Familie Tiller, den beliebten, ehemaligen Gastronomen vom „Weissen Rössl“, ein erfahrener, hervorragender Betreiber des „Cafesito“ gefunden worden sei. Das Cafe im BürgerBahnhof wird am 1. Juli eröffnet.

Kölbl dankte vor allem der Steuerungsgruppe, die dieses Projekt maßgeblich begleitet hatte.

Anne Höffer von Loewenfeld von der AWO, Claudia Huber von der Caritas, die Stadträtinnen Elisabeth Fischer, Irene Langer und Friederike Kayser-Büker sowie Friedrich Seipel, Vorstand der Stiftung Attl, Johann Dirmeier vom VdK und Maria Hessdörfer vom Mehrgenerationenhaus hätten hervorragende Arbeit geleistet. Alle Fäden seien letztlich aber bei Stadtkämmerer Konrad Doser zusammengelaufen. „Man hat ihm angemerkt, dass der BürgerBahnhof für ihn eine Herzensangelegenheit ist.“

Kölbl dankte anschließend allen am Projekt beteiligten Firmen und dem städtischen Bauamt und unterstrich: „Der BürgerBahnhof ist eine ganz wichtige Einrichtung für Wasserburg.“

 

[FinalTilesGallery id=’539′]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Das soziale Herz der Stadt

  1. Super. Eine segensreiche Einrichtung, die die „Inklusion“ fördert und die Bürger Wasserburgs zusammen bringt. Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg. Ein Vorbild für andere Städte und Dörfer!!

    22

    5
    Antworten