„Danke für viele emotionale Momente“

Beeindruckende Jahresabschlussfeier bei den Fußballern des TSV 1880 Wasserburg

image_pdfimage_print

P1070272Emotional, lustig, weihnachtlich und spannend: Die Jahresabschlussfeier der Wasserburger Fußballer hatte am Samstag so einiges zu bieten. Mannschaftskapitän Dominik Haas (Foto) und Abteilungsleiter Simon Stürmlinger zogen eine rundum positive Bilanz zur Vorrunde – wie könnte es auch anders sein, immerhin liegen beide Herrenteams zur Winterpause auf Platz eins in ihren Ligen. Zu Gast waren im Hotel Fletzinger, das ganz wunderbar an alte Zeiten erinnerte, auch die Sponsoren, die zahlreichen Helfer und Betreuer, TSV-Vorsitzender Dr. Martin Niehues sowie viele Frauen der Spieler. 

Durch den Abend führte wie immer gekonnt und eloquent Stadionsprecher Witgar Neumaier. Der übergab nach der Begrüßung der Gäste zur Einstimmung auf den Abend als erstes das Mikrofon an Inge Hain. Die „Mutter der Kompanie“, die sich derzeit mit großem Einsatz für das neue Sportheim an der Landwehrstraße engagiert, trug ein weihnachtliches Gedicht vor, das sie an gleicher Stelle vor 28 Jahren schon einmal gelesen und das nichts von seiner Aktualität eingebüßt hatte. Es ging um das Thema Flucht und Vertreibung.

Einen Einblick auf die Weihnachtszeit in längst vergangenen Tagen gab Harry Hartinger, der für seine kurzweiligen Geschichten viel Applaus und Lacher erntete.

Mannschaftskapitän Dominik Hass und Abteilungsleiter Simon Stürmlinger hielten einen leidenschaftlichen und stimmungsvollen Rückblick auf die Vorrunde. „Ich möchte der Mannschaft für die vielen tollen und emotionalen Momente danken“, so Haas, der auch die Zweite Mannschaft um Spielertrainer Camilo Hernandez nicht vergaß.

Haas: „Wir wachsen immer mehr zusammen und ich bin mir sicher, dass wir auf einem guten Weg sind.“ Es werde sicher auch mal Phasen geben, die von Niederlagen geprägt seien. „Dann müssen wir wirklich zusammenhalten. Und ich bin mir sicher, dass wir das auch bewerkstelligen werden.“ Zur Kritik, die der TSV Wasserburg immer wieder wegen der herausragenden Einzelspieler in dieser Saison von außen bekommt, sagte Hass: „Was hilft der beste Spieler, wenn’s im Team nicht stimmt. Die Mannschaft ist wichtig, die Leute auf der Bank, nicht der Einzelspieler.“

Stürmlinger und Haas dankten anschließend allen Helfern, den Damen vom Pausenverkauf, der Betreuerin der Löwen-News, den Helfern am Spieltag um Jean-Philippe Stephan, Uwe Trezy und Günter Hanke.

Ein besonderer Dank ging an Andi Aß, der den Abend organisiert hatte. Und natürlich wurden auch die Sponsoren nicht vergessen: BMW Wagner, vertreten durch Geschäftsführer Richard Wagner und seine Frau sowie die Firma Meggle, vertreten durch Ludwig Meltl mit Gattin, und die Firma Bauer sowie die Sparkasse Wasserburg. Stürmlinger: „Es ist toll, was sich da entwickelt hat. Vor zwei Jahren standen wir quasi noch bei Null.“

Ein besonderer Dank ging an Trainer Christian Haas, der perfekt zur Mannschaft passe und sich auch sehr um die Jugendförderung kümmere. Erinnert wurde dabei unter anderem an das Jugendprojekt von Haas an der Mittelschule.

Die Stadt hatte Zweiten Bürgermeister Werner Gartner entsandt. Der würdigte den herausragenden Zusammenhalt der Fußballabteilung des TSV 1880. „In den vergangenen Jahren hat es ein stetiges Auf und Ab gegeben. Menschen kamen und gingen. Die einzige Konstante auch in den schweren Jahren war Simon Stürmlinger“, lobte Gartner den Abteilungsleiter.

Ein Sketch, eine Tombola mit tollen Preisen, das prächtige Buffet vom Hotel Fletzinger sowie der Auftritt von Mino vom Eiscafé „Venezia“, der auf seine ganz eigene, leidenschaftliche Art, einen italienischen Ohrwurm nach dem anderen präsentierte und dafür viel Applaus bekam, rundeten den Abend ab. HC

Ein paar Schnappschüsse von der Feier:

[FinalTilesGallery id=’436′]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.