Da Huaba moand: „Es ist ein schmaler Grat“

Unser Kommentar zu den Kommentaren auf unserer Seite

image_pdfimage_print

Es ist gerade keine einfache Zeit für Berichterstatter. Ganz schmal ist der Grat, den wir fast täglich gehen müssen, wenn wir beispielsweise über die Flüchtlingsproblematik berichten wollen und müssen. Ein falsches Wort – und man ist sofort in der einen oder anderen Richtung abgestempelt. Ein bisserl leichter haben es da die Leser, die jeden unserer Beiträge kommentieren können, ohne mit ihrem guten Namen dafür gerade stehen zu müssen. Und das soll auch so bleiben, denn wir werden nicht den anderen, meist größeren Online-Plattformen das Feld bei der Kommentierung alleine überlassen…

… Auch, wenn wir immer wieder gebeten werden, anonyme Beiträge nicht mehr zuzulassen. Wir haben die Meinungen – und zwar alle, ob anonym oder nicht – lieber bei uns, als auf irgendeiner weltweiten Seite. Unsere Leser sind uns das Wichtigste. Dennoch werden wir natürlich weiterhin alles Beleidigende oder Hetzerische herausfiltern. Und zwar bevor (!) solche Kommentare veröffentlicht werden. Aber auch dabei gilt: Die richtige Entscheidung ist nicht immer ganz einfach. Es ist ein schmaler Grat – und wir werden bei der einen oder anderen Entscheidung auch mal daneben liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Da Huaba moand: „Es ist ein schmaler Grat“

  1. Servus Huaba,
    meine Meinung ist, wenn wir uns sachlich mit Themen auseinandersetzen, finde ich es durchaus wichtig seinen Namen nicht zu verheimlichen. Egal ob Asyldebatte oder ein anderes wichtiges Thema. In diesem Sinne
    Herbert Hof

    1

    0
    Antworten
  2. Ma hod momentan eh des G`fui, es gibt nur no schwarz und weiß, gut und böse, hell und dunkel, rechts und links, man ist dafür oder dagegen. A Meinung zum hom, offen mitanand zu diskutieren und dabei ned glei in die oane oder andere Eck`n gedrängt werden… des is gar ned einfach in Zeiten wie diesen. Und für so Schreiberling wie eich scho glei gar ned. Machts einfach weiter so wie bisher und lassts eich ned aus da Ruah bringen! A wengal mehr Gelassenheit dad uns allen ned schod`n in diesen unruhigen Zeiten! 🙂

    1

    0
    Antworten