Bitte lächeln – es blitzt!

Rasern auf der Spur: Bilanz der Polizei-Großaktion gestern im südlichen Oberbayern

image_pdfimage_print

messung 3

Sie ist da – die Bilanz der Polizei aus dem südlichen Oberbayern für den gestrigen 24-Stunden-Blitzmarathon (wir berichteten ausführlich): Überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit war in Bayern im vergangenen Jahr bei 28,6 Prozent aller tödlichen Verkehrsunfälle die Hauptunfallursache. Die bayerischen Polizeiverbände schlossen sich deshalb erneut dem bundesweiten „24-Stunden-Blitzmarathon“ an. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden während des Blitzmarathons an fast 150 Mess-Stellen gestern mehr als 17.700 Fahrzeuge kontrolliert …

731 Geschwindigkeits-Überschreitungen seien dabei geahndet worden.Absichtlich hatte die Polizei die Mess-Stellen bekannt gegeben (wir berichteten).

Zu hohe Geschwindigkeit gehört nach wie vor zu den Hauptunfallursachen und ist eines der zentralen Themen im Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“. Den Verkehrsteilnehmer für die Gefährlichkeit von Geschwindigkeitsverstößen zu sensibilisieren und nicht der Geldbeutel des Autofahrers ist das Ziel des Blitzmarathons. Die Kontrollbeamten im südlichen Oberbayern trafen dabei während der groß angelegten Kontrollaktion meist auf verständnisvolle und selbstkritische Verkehrsteilnehmer.

An 149 verschiedenen Mess-Stellen mussten während des „24-Stunden- Blitzmarathons“ insgesamt 731 Verkehrsteilnehmer wegen Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit beanstandet werden. Zusätzlich wurden noch 84 weitere Verstöße festgestellt, die ebenfalls geahndet wurden.

Der negative „Spitzenreiter“ im Präsidialbereich wurde im Gemeindegebiet von Mittenwald gemessen: Statt der erlaubten 80 km/h blitzte es bei 131 km/h. Den Autofahrer erwarten nun eine Geldbuße, Punkte in der Verkehrssünderdatei und ein Fahrverbot.

Im Juli werden die Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd noch einmal eine Woche lang verstärkte Geschwindigkeitskontrollen, vor allem auf Landstraßen, durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.