Bettina Knopp ist neue Vorsitzende

Führungswechsel bei Hauptversammlung der Wasserburger SPD

image_pdfimage_print

wa_wolfgang_vo_kEinen Führungswechsel brachte die Jahreshauptversammlung der Wasserburger SPD. Bettina Knopp wurde neue Ortsvorsitzende. Die 32-jährige Realschullehrerin übernahm das Amt von Wolfgang Janeczka, der nicht mehr kandidierte. Er wird künftig die SPD als Fraktionssprecher im Stadtrat vertreten.

 

 

„Vier große Wahlen in kurzer Abfolge, unzählige Sitzungen und entsprechend viele Informationsveranstaltungen, Stände und Broschüren – es war eine ereignisreiche Zeit für die Wasserburger SPD seit Sommer letzten Jahres“, resümierte der scheidende Vorsitzende Wolfgang Janeczka. Dass von den SPD-Mitgliedern enorm viel geleistet wurde, bestätigte auch Michael Kölbl. In den 35 Jahren seiner Mitgliedschaft seien noch nie so viele Wahlen hintereinander gewesen, so Wasserburgs Bürgermeister. Schatzmeisterin Irene Langer stellte die Finanzen vor. Auf Vorschlag der Kassenprüfer Erich Totzauer und Josef Oberhuber wurde der Vorstand dann einstimmig entlastet.

 

Da der Rücktritt des Vorsitzenden bekannt war, wurde bereits im Vorfeld intensiv nach einer Nachfolgerin bzw. einem Nachfolger gesucht. Vorgeschlagen wurde Bettina Knopp, die bereits bei den Kommunalwahlen für den Stadtrat kandidierte. Die 32-jährige Realschullehrerin wurde dann auch mit großer Mehrheit zur neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Eines ihrer Hauptziele werde sein, jüngere Mitglieder für den Ortsverein gewinnen zu können, so Knopp.

 

Bestätigt im Vorstand wurden Anne Höffer von Loewenfeld als Stellvertreterin, Irene Langer als Schatzmeisterin und Burkhard Martl als Schriftführer. Auch Erich Totzauer und Josef Oberhuber werden weiterhin im Ortsverein als Revisoren tätig sein. Neu gewählt als Dritter Vorsitzender wurde Guido Bayer. Zu Beisitzern im Vorstand wurden Jürgen Scheller, Wolfgang Janeczka, Helmut Schedel, Andrea Merlau, Niko Huber und Antje Wegener berufen.

Auch einige Ehrungen gab es zu verkünden: Günter Berndt, Werner Fenzl, Klaus Neumayer und Erich Totzauer wurden für 30 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt. RED

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.