Besucheransturm am Tag des offenen Denkmals

Wasserburgs Kellerfreunde suchen Verstärkung

image_pdfimage_print

AtriumWasserburg – Über 100 interessierte Besucherinnen und Besucher nutzten am Tag des offenen Denkmals die Gelegenheit, einen Gang durch die Sommerbierkeller zu unternehmen. Sonst ist eine Besichtigung des Kellerlabyrinths nur im Rahmen gebuchter oder öffentlicher Führungen möglich. Die teilweise über 200 Jahre alten Bierkeller wurden damals tief in den Kellerberg hineingegraben, denn während des Sommerbrauverbots dienten die mit Eis gefüllten Räume dazu, das Bier kühl zu halten.

Über die Geschichte ihrer Entstehung, über das Bierbrauen und die schwere Arbeit in den früheren Kellern informieren die Kellerfreunde. Eine Gruppe von Ehrenamtlichen engagiert sich, dieses besondere Denkmal zu pflegen und zugänglich zu machen. In den Kurzführungen am Denkmaltag wurde davon berichtet, wie viel Arbeit seit 11 Jahren nötig ist, den jetzigen Zustand der Keller zu erhalten. Die Mühe lohnt sich, sind die zahlreichen Besuchergruppen doch immer wieder begeistert, durch die lediglich mit Kerzen erhellten Erlebniskeller geführt zu werden.

Wer Interesse hat, die Kellerfreunde bei ihrer Arbeit zu unterstützen, hinterlässt seine Kontaktdaten in der Gästeinformation Wasserburg im Rathaus oder unter Telefon 08071/10522. Gesucht werden engagierte Personen für verschiedene Aufgabenbereiche, wie Einführungsvorträge, Kellerführungen und -begleitertätigkeiten.

Die Kellerfreunde treffen sich außerdem zu regelmäßigen Arbeitseinsätzen in den Kellern. Übrigens nimmt die Gästeinformation auch gerne Führungsbuchungen entgegen. Karten für öffentliche Führungen können ebenfalls dort erworben werden.

Der jährlich im September stattfindende Tag des offenen Denkmals gehört mit seinem abwechslungsreichen Programm fest in das vielfältige Kulturangebot der Stadt Wasserburg. In diesem Jahr stand der Denkmaltag – eine Initiative der Deutschen Stiftung Denkmalschutz – unter dem Motto: Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale? Zu diesem Thema wurden auch in Archiv und Museum Vorträge und Kurzführungen, sowie ein Stadtrundgang angeboten – insgesamt haben mehr als 350 Teilnehmer diese Angebote wahrgenommen. Foto: Innenansicht der Bierkeller. MG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.