Benefiz-Operngala zugunsten von Rottmoos

Wasserburger Gesangsstudio der Sopranistin Andrea Merlau lädt ein - Vorverkauf

image_pdfimage_print

plakat 1Mit den beliebtesten und schönsten Melodien aus „Der Freischütz“, „Figaros Hochzeit“, „Carmen“ und „Die Fledermaus“: Eine Benefiz-Operngala findet am Samstag, 23. Januar, um 19.30 Uhr im Wasserburger Rathaussaal statt – zugunsten des Fördervereins der Gehörlosen-Einrichtung Rottmoos. Veranstalter ist das Gesangsstudio und Vocal Coaching von Sopranistin Andrea Merlau und der Moderatorin des Abends, Monika Merlau aus Wasserburg. Der Hintergrund: Als vor rund 60 Jahren die Gehörlosen-Einrichtung in Rottmoos gebaut wurde, waren viele Bewohner …

… noch deutlich jünger und wesentlich mobiler als heute. Einige sind mittlerweile auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen. Doch längst ist nicht alles im Haus barrierefrei. So ist etwa das selbstständige Öffnen der Eingangstüren für einige Bewohner mittlerweile eine kaum zu bewältigende Herausforderung.

plakatDem engagiert arbeitenden Förderverein Rottmoos ist es ein Anliegen, dass die Bewohner weiterhin selbstständig leben können. Um ihnen dies zu ermöglichen, ist eine Umrüstung auf barrierefreie Zugänge und automatisch öffnende und schließende Türen notwendig. Mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen hofft der Förderverein einen Beitrag dazu leisten zu können. Ein besonderer Dank gilt deshalb im Vorfeld den beiden Veranstalterinnen Andrea und Monika Merlau.

Karten sind erhältlich auf www.sparkasse-wasserburg.de / Ticketservice / Regionale Veranstaltungen.

Zu den Interpreten:

TOHRU IGUCHI (Bariton), 1986 in Nagano (Japan) geboren, begann seine Gesangausbildung bei Tadao Yoshie. Er studierte Gesang an der Tokio National University of Arts bei Prof. Hiroyuki Yoshida und Prof. Michio Tatara. 2009 gewann er den Doseikai-Preis der Universität. Nach dem Studium in Japan zog er nach Deutschland, wo er in Würzburg von 2012 bis 2014 im Studiengang Master Gesang bei Prof. Monika Bürgener, sowie Liedgestaltung bei Prof. Gerold Huber und Holger Berndsen an der Hochschule für Musik studierte.

galaEr singt regelmäßig als Solist im Bach-Kantaten-Club in Würzburg. Bedeutende Auftritte waren: „Don Giovanni“ (Don Giovanni), „La serva padrona“ (Uberto) auf dem Hokutopia-Barock-Festival, „Dido und Aeneas“ (Aeneas) unter der Leitung von Masaaki Suzuki, „La Bohème „(Marcello), „L’elisir d’amore“ (Belcore), die Barockopernprojekte der Hochschule für Musik Würzburg, „Il mondo della Luna“ (Buonafede) und “Hippolyte et Aricie” (Tisiphone), Barock Vokal Mainz, „Il Il ritorno d’Ulisse in patria“ (Eurimaco). Unter anderem sang er im März 2015 in der Nikolaikirche Leipzig als Jesus in der Johannespassion.

Er gewann im Dezember 2013 den Förderpreis des Armin-Knab-Wettbewerbs Würzburg. Momentan erhält er ein Stipendium der Nomura Foundation. Während seines gesamten Studiums in Tokio engagierte er sich als Sänger im Tokio-National-University-of-Arts-Bachkantaten-Club, bevor er von 2010 bis 2011 das Ensemble leiten durfte. Aus großem Interesse an der aktuellen Musikforschung und der deutschen Sprache studiert er neben zahlreichen Auftritten in Deutschland und Japan im 3. Semester Musikwissenschaft und Germanistik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er ist Mitglied des La Cetra Vokalensembles.

 

Andrea Merlau (Sopran) wurde als Tochter der Opernsängerin Monika Thielbar und des Opernsängers Günter Merlausen. in Bremen geboren.

Sie studierte am Franz Schubert Konservatorium in Wien Operngesang und machte an der Vienna Musical School eine Ausbildung zum Musicaldarsteller mit Lehrern wie Peter Weck, Steve Barton, Pia Douwes, Prof. Föhr etc.

In New York absolvierte sie eine Broadway-Masterclass, in London eine Westend-Masterclass und eine Musical Meisterklasse in München sowie eine klassische Gesangsfortbildung bei der Mainzer Generalmusikdirektorin Catherine Rückwardt. Andrea war nach ihrer Ausbildung ebenfalls Stimmbildnerin an Grundschulen, erhielt einen Lehrauftrag für Pop-Gesang, gab Gesangs-, Casting-, Audition- und Musical-Workshops u.a. für die Agentur Task für Film, Funk und Fernsehen.

Sie war in Europa bei zahlreichen Engagements und Tourneen als Pop- und Musicalsängerin und als Schauspielerin tätig. In Theatern in Wien, bei Schmidt´s Tivoli in Hamburg und der Konzertdirektion Landgraf für Musical, Operette und Schauspiel.

Andrea Merlau verbrachte einige Zeit in Spanien bei den Agenturen Elite Entertainment, Palma Concerts und Art and Music Events beschäftigt in den Fachbereichen Jazz-, Operette, Lied, Musical und Oper.

In den letzten Jahren nahm sie an Meisterklassen für das Fach Oper, Operette und Liedgesang bei Herrn Prof. Enrico Faccini und Frau Ks. Prof. Sylvia Geszty für die Stimmfach-Erweiterung zum (jugendlich dramatischen) Sopran teil.

Aktuell leitet sie zusammen mit Monika Merlau ein Gesangsstudio und arbeitet als zertifizierte Musiktherapeutin (Institut für Musiktherapie Berlin) in Wasserburg. Des Weiteren organisieren sie zusammen OpernKonzerte und musikalische Veranstaltungen aller Art.

Florian Richter (Tenor)
Der in Düsseldorf geborene Tenor Florian Richter studierte an der Hochschule für Musik und Theater München. Seine Gesangsausbildung erhielt er bei Ks. Wilhelm Richter und Riccardo Lombardi. Parallel dazu studierte er Philosophie an der Hochschule für Philosophie München und der Humboldt Universität Berlin und erwarb seinen Abschluss in 2006. Ferner besuchte er Meisterkurse bei Ks. Renate Behle und Claudia Nüsse sowie die Liedklassen von Donald Sulzen. Im August 2011 wurde er Finalist beim internationalen Gesangswettbewerb „Grandi Voci“ (Salzburg) und ist seit 2012 Stipendiat des Richard Wagner Verbandes (Düsseldorf).

Im Rahmen seines Studiums sammelte er erste Bühnenerfahrungen, etwa beim Jennersdorfer Festivalsommer (Fidelio: Jaquino und 1. Gefangener unter Sebastian Weigle) sowie an der Bayerischen Theaterakademie (La Traviata: Gastone).In der Saison 2008/2009 war er Mitglied am Nationaltheater Mannheim, wo er bis 2012, und seitdem als Gast, in folgenden Partien zu hören war: Tamino (Kinderzauberflöte), 2. Priester (Zauberflöte), Gastone (La Traviata), Ein Offizier (Ariadne auf Naxos), Richter (Ein Maskenball).

Darüber hinaus ist er sehr aktiv im Konzert- und Oratorienrepertoire und gibt regelmäßig Auftritte in Düsseldorf, München (u.a. mit dem Orchester „Klangverwaltung“ unter Ennoch zu Guttenberg) und Mannheim.

Janina Pudenz Die Sopranistin Janina Pudenz erhielt bereits in frühen Jahren Klavierunterricht. Später erlernte sie außerdem die Instrumente Orgel und Querflöte. Die Freude am Singen ließ sie schon während ihrer Schulzeit bei zahlreichen Konzerten und CD-Aufnahmen in verschiedenen Chören wie der Capella Vocale, der Chorgemeinschaft Mariä Himmelfahrt Prien sowie dem Ludwig-Thoma-Chor mitwirken. Janina Pudenz studierte nach dem Abitur zunächst Mathematik und Wirtschaftswissenschaften für das Lehramt an Gymnasien an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und schloss dies mit dem ersten Staatsexamen ab.

Der Drang und die Liebe zur Musik wuchsen jedoch stetig, weshalb sie neben ihrem Studium die Musikausbildung intensiv weiterverfolgte. Derzeit studiert sie Gesang im Voice Studio München bei Camilla Ueberschaer und erhält Schauspielcoaching von Ralf Komorr. Zu ihren Lehrern zählen außerdem Prof. Noelle Turner, Oresta Cybriwsky, Prof. Martina Bauer, Susanne Bernhard, Sebastian Weyerer, Rainer Schütz und Colin Hodgetts.

Abgesehen von ihrer gesanglichen Konzerttätigkeit als Solistin sowie mit dem Ensemble Cantate und dem Duo Leja ist Janina Pudenz auch des Öfteren als Klavierbegleiterin zu hören, wie z.B. mit dem Ludwig-Thoma-Chor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.