Beinahe frontal in Polizeiwagen gefahren

Überholmanöver mit Folgen für Wasserburger (50) - Fahrverbot

image_pdfimage_print

BlaulichtWasserburg/Rosenheim – Da staunten die Beamten der Rosenheimer Polizeiinspektion nicht schlecht, als ihnen am Montag ein Transporter auf der Äußeren Münchener Straße in Rosenheim frontal entgegenkam. Der Fahrer aus Wasserburg hatte einen Lkw überholt und war dabei mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geraten. Aufgrund seines Überholmanövers war laut Polizei der Transporter mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs und der Fahrer hätte dem entgegenkommenden Polizeifahrzeug nicht mehr ausweichen können. Zum Glück gelang dies dem Beamten im Polizeiwagen …

… wodurch ein Frontalzusammenstoß verhindert wurde. Anstatt aber stehen zu bleiben, sei der 50jährige Fahrer des Transporters weiter gefahren, so die Polizei.

Den Wasserburger habe es auch nicht gekümmert, dass er mittels Blaulicht und Martinshorn zum Halten aufgefordert wurde, heißt es in der Pressemitteilung am Abend. Erst nachdem die Beamten ihn zum Anhalten zwangen, stoppte der Mann seinen Transporter. Auch während der Kontrolle sei sich der 50jährige keiner Schuld bewusst gewesen.

Gegen den Mann werde nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet wegen Überholens trotz konkreter Gefährdung sowie der Tatsache, dass er den Weisungen von Polizeibeamten nicht Folge leistete. Er muss mit einer Geldbuße von knapp 400 Euro, vier Punkten in Flensburg sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.