Bei Verfolgungsjagd Polizeiauto gerammt

Filmreife Szenen am Sonntagmorgen: Mann (31) kam in Wasserburger Klinik

image_pdfimage_print

Innenminister Herrmann stellt neue Sicherheitsausstattung der Polizei und neue Absicherungseinrichtungen der Autobahnmeisterei vor Foto: 10nach8 / Grundmann 23.07.2008Filmreife Szenen heute am frühen Sonntagmorgen: Gegen 2.15 Uhr versuchte ein 31-Jähriger, der mit seinem Audi in Schlangenlinien unterwegs war, sich in Ebersberg einer Polizeikontrolle zu entziehen. Die Streife hatte den Pkw – nach einer Verfolgungsfahrt – bereits gestellt, als der 31-Jährige kurzerhand den Rückwärtsgang einlegte und das Polizeifahrzeug mit dem Audi rammte. Genau so gelang ihm die erneute Flucht …

Über mehrere Kilometer begann eine erneute Verfolgungsjagd. Der 31-Jährige fuhr mit seinem Pkw unter anderem auch in Ebersberg in den für das Bürgerfest abgesperrten Bereich am Marienplatz und rammte dort auch noch einen geparkten Ford Transit.

Kurze Zeit später konnte die Polizei den Mann in Ebersberg – in der Nähe des von ihm abgestellten Pkw – unter ‚Anwendung unmittelbaren Zwangs‘, so die genaue Mitteilung der Polizei heute am Sonntag, festgenommen werden.

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Auch am Dienstfahrzeug der Polizeiinspektion Ebersberg entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der erheblich alkoholisierte Fahrer sei nach der Blutentnahme in die Psychiatrie in das Inn-Salzach-Klinikum nach Wasserburg eingewiesen worden, sagt die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.