Baulärm ab jetzt bis zum November

Am Bahnhof Reitmehring: Bahnsteig wird abschnittsweise neu gebaut

image_pdfimage_print

baubahnDie Südostbayernbahn beginnt am kommenden Montag, 3. August, mit den zum Teil sehr lärmintensiven Arbeiten für den neuen Bahnsteig 1 am Wasserburger Bahnhof in Reitmehring. Voraussichtlich bis Ende November wird die Anlage, an der in der Regel alle Züge von und nach Grafing oder München halten – ähnlich dem bereits vor einigen Jahren neu gestalteten Mittelbahnsteig an den Bahnsteigen 2 und 3 – neu gebaut. Die zeitweise möglicherweise von Baulärm betroffenen Anlieger …

… werden von der Südostbayernbahn direkt informiert, heißt es heute am Mittwoch in einer Presseerklärung.

Da der neue Bahnsteig abschnittsweise neu gebaut wird, müssten die Fahrgäste mit keinen nennenswerten Beeinträchtigungen rechnen.

Die offizielle Mitteilung der Bahn:

Bauarbeiten in Wasserburg
Beeinträchtigungen wegen Lärm
Anfang August bis Ende November 2015
Bereits seit 2010 halten die Züge von und nach Rosenheim bzw. Mühldorf am modernisierten Mittel-
bahnsteig. Nunmehr wird der Hausbahnsteig im Bahnhof Wasserburg neu gebaut und dabei auf
eine Höhe von 76 Zentimetern und eine Länge von 120 Metern gebracht. Diese Arbeiten sind die Voraussetzung, um künftig bequem und stufenlos in die Züge des Filzenexpress ein- bzw. auszusteigen.

Der barrierefreie Umstieg zwischen Bus und Zug in bzw. aus Richtung Rosenheim und Mühldorf ist
weiterhin gewährleistet. Für ein komfortables Umsteigen vom Auto sorgen zwei zusätzliche Zugänge
vom Park+Ride-Parkplatz zum Hausbahnsteig. Darüber hinaus wird das Gleis 1 erneuert und mit drei Abstelleinrichtungen für die Nachtabstellung der Züge ausgerüstet.
Diese zum Teil sehr lärmintensiven Arbeiten werden vom 3. August bis 27. November 2015
durchgeführt.
Gearbeitet wird überwiegend am Tage, zeitweise aber auch nachts, vom 9. Oktober,
18 Uhr, bis 12. Oktober, 5 Uhr, sogar durchgehend (Gleisumbauarbeiten).
Das bedeutet leider für Sie, auch in den Ruhestunden Geräusche und Baulärm ertragen zu müssen.
Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns und bitten Sie um Verständnis.“

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.