Auf Nachtflohmarkt bestens vorbereitet

Erstmals Polizeichef bei Vorbesprechung des Organisations-Teams mit dabei

image_pdfimage_print

DSC_0643Morgen ist es wieder soweit: Der beliebte Wasserburger Nachtflohmarkt geht in die nächste Runde. Sepp Christandl (Foto links, mit Polizeichef Markus Steinmaßl) und sein Organisationsteam stehen bereits in den Startlöchern. Die Stellplätze sind vermietet, der Andrang der Verkäufer ist groß und trotz der durchwachsenen Wetterprognosen freut man sich auf die bevorstehende Veranstaltung. Im Sparkassensaal wurden bei einer Besprechung der ehrenamtlichen Veranstalter die organisatorischen Punkte besprochen. Auch der Polizeichef …

… gab ein paar Tipps und hatte ein dickes Lob für die die Veranstalter parat.
DSC_0639„Wir haben genau so viele Karten verkauft wie im Vorjahr – und dass, obwohl die Wetterprognosen nicht ganz so rosig sind“, freute sich Sepp Christandl.

Gemeinsam mit Angelika „Anschi“ und Herbert Springer (Foto) wies er die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder, die sich freiwillig für die Mitorganisation gemeldet haben, bei der jüngsten Besprechung in ihr Amt ein.

Die Sicherheitslage nach den aktuellsten Vorkommnissen in München solle dabei weder die Stimmung des Orga-Teams. noch die der Besucher beeinflussen. „Wir haben nicht den geringsten Grund zur Annahme, dass Wasserburg irgend eine Bedrohung bevorsteht. Ich denke, wir können uns wieder auf einen friedlichen und harmonischen Flohmarkt freuen“, so Christandl.

Er war schon als kleiner Junge selbst Besucher des Nachtflohmarktes, dessen Aufrechterhaltung sei für ihn fast schon zur Herzensangelegenheit geworden.

Die allgemeinen Sicherheitsanweisungen, wie das Freihalten der Durchfahrtsstraßen, gewisse Verkaufsverbote und die ausreichende Beschilderung hat sich in den letzten Jahren nicht geändert und ist den meisten Helfern bekannt – der Großteil von ihnen ist immerhin schon seit Jahren in diesem Amt tätig.

Markus Steinmaßl, Polizeichef der Inspektion Wasserburg, lobte den Einsatz der Ehrenamtlichen und ihre Mithilfe. Man könne sich auch am Freitag wieder auf die Präsenz und Unterstützung der Polizeistreifen verlassen: „Wir lassen uns von aktuellen Geschehnissen wie denen in München nicht die Vorfreude verderben. Natürlich ist Vorsicht und Besonnenheit geboten – doch bringt es nichts, sich bei diesem oder irgend einem anderen Fest nervös machen zu lassen“. Steinmaßl selbst erlebt die Großveranstaltung zum ersten Mal und ist schon gespannt: „Wenn der Nachtflohmarkt nur halb so schön und friedlich wird wie das Weinfest, freue ich mich seh.r“

Startschuss am morgigen Freitag ist um 17 Uhr. Dann dürfen erst einmal die jüngeren Verkäufer ihre Ware feilbieten: Der Kinderflohmarkt ist bis 18 Uhr geplant. Der Verkauf an den Ständen geht dann in der Hauptsache bis etwa 23 Uhr über die Bühne. „Erfahrungsgemäß ist um halb Eins in der Nacht wieder fast alles abgebaut“, so Veranstalter Christandl.

Ein Lob der Veranstalter ging auch an die Sparkasse Wasserburg und Personalchef Wolfgang Helmdach, die den Sparkassensaal sowie anschließende Getränke und Häppchen für das Orga-Team bereitstellten.

Die Veranstalter weisen noch einmal darauf hin, dass ab 17 Uhr die in der Altstadt gekennzeichneten Parkplätze gesperrt sind – sie bitten die Besitzer darum, ihre Autos bestenfalls bis 15 Uhr umzuparken. HF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.