Attler Lauf geht in die elfte Runde

Startschuss am 6. Juli - Bei Familien beliebt

image_pdfimage_print

DSC_9973Attel – Zum elften Mal heißt es nun am 6. Juli in der Stiftung Attl wieder „Das Leben ist laufenswert!“ Seit einem Jahrzehnt zieht dieser Lauf hunderte von sportbegeisterten Läufern an und gehört somit zu den beliebtesten Volksläufen in der Region. Vor allem bei Familien ist der Attler Lauf sehr beliebt. Nicht selten nehmen sie geschlossen an dieser Veranstaltung teil.

Im Vordergrund stehen dabei meist nicht der Sieg, sondern einfach nur der Spaß am Laufen sowie das Dabeisein bei dieser sympathischen Inklusionsveranstaltung. „Ich würde diese Veranstaltung noch viel mehr LäuferInnen gönnen; sie zu erleben am ersten Samstag im Juli. Nicht der Zeit oder des Erfolges wegen, sondern einzig und allein wegen der Kombination aus dem miteinander Laufen und Walken“, meint Erwin Fladerer von Die Bayerische Laufzeitung. Als Lauf für die ganze Familie ist der Attler Lauf schon lange fester Bestandteil im Kalender der Läufer aus den umliegenden Landkreisen. Sie schätzen vor allem die besondere Atmosphäre in der Stiftung Attl.

Und so wird auch der 11. Attler Lauf wieder ein besonderes Ereignis, bei dem Spitzenläufer aus der Region gemeinsam mit Freizeitsportlern, Kindern und Menschen mit Behinderung an den Start gehen. Dass es auch beim 11. Attler Lauf wieder nur Gewinner gibt, darauf haben die Organisatoren erneut besonderen Wert gelegt. Neben einem umfangreichen Starterpaket erhält jeder Läufer eine persönliche Urkunde mit Zielfoto und beim Ein-Kilometer-Lauf gibt es zusätzlich für jeden eine Medaille.

Eine professionelle Zeitmessung lässt keinen über seine gelaufene Zeit im Unklaren. Die Ergebnisse sind unmittelbar nach dem Zieleinlauf auf der großen Video-Leinwand abzulesen. Reichhaltige Zielverpflegung und ein gutes Mittagessen im Anschluss sorgen nicht nur für ausreichend Regeneration nach dem Sport sondern auch für ein geselliges Miteinander bei der anschließenden Siegerehrung. Doch nicht nur für die zahlreichen Teilnehmer aus den umliegenden Landkreisen, die Jahr für Jahr zum Attler Lauf in die Einrichtung für Menschen mit Behinderung kommen, ist diese Veranstaltung etwas Besonderes. Vor allem für die Betreuten der Stiftung Attl bietet sich einmal mehr die Gelegenheit zusammen mit Spitzenläufern aus der Region gemeinsam zu einem sportlichen Event anzutreten.

Die Schirmherrschaft hat auch in diesem Jahr wieder Wasserburgs erster Bürgermeister Michael Kölbl übernommen. Den Startschuss wird Wasserburgs dritter Bürgermeister Otto Zwiefelhofer geben. Die Route hat sich im Vergleich zu den Vorjahren nicht verändert. Nach dem Start in der Stiftung Attl und einem Wendepunkt hinter Limburg und Kornberg geht es wieder zurück und durch das Gelände der Stiftung Attl, über den ehemaligen Klosterhof, wo auch heuer wieder die Fan-Meile der Bewohner der Einrichtung die Läufer anfeuern wird. Über das Gelände der Werkstatt für Menschen mit Behinderung geht es dann zum Zieleinlauf am Attler Hof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.