Asylbewerber ziehen in Priener Sporthalle ein

Belegung ab heute mit 170 Flüchtlingen - Als Nächstes folgt Wasserburg

image_pdfimage_print

gymnasium prienIn die Sporthalle des Ludwig Thoma-Gymnasiums in Prien werden heute am Dienstag 170 Asylbewerber einziehen. Der erste Bus ist für 10 Uhr angekündigt worden. Ob die Halle heute schon voll belegt wird, sei noch offen, heißt es aus dem Landratsamt am Dienstagvormittag. Um einen Rest an Privatsphäre zu gewährleisten, wird die Halle mit dem Einzug der Asylbewerber für die Öffentlichkeit gesperrt. Nach Raubling und Bad Aibling ist Prien heute somit die nächste landkreiseigene Halle, die belegt werden muss. Als Nächstes folgt – wie berichtet – in Kürze Wasserburg. Der genaue Zeitpunkt sei noch unklar. Im Landratsamt wird für Wasserburg derzeit von 120 Flüchtlingen ausgegangen, die wohl in der Realschul-Sporthalle untergebracht werden sollen, heißt es.

Wie lange die Sporthallen jeweils für die Flüchtlinge genutzt werden, sei zudem völlig offen. Der Sportunterricht des Gymnasiums müsse ab sofort nun auch in Prien anderweitig organisiert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Asylbewerber ziehen in Priener Sporthalle ein

  1. Hallo,
    Ich lebe selbst in einer bi-nationalen Ehe, meine Frau ist Afrikanerin. Aber bei allem Verständnis – sollen nun die Schulkinder, Kleinkinder im Kinderturnen im Freien sporteln? Wird in Zukunft den Flüchtlingen alles untergeordnet? Wenn demnächst in allen Sporthallen in Bayern Flüchtlinge untergebracht werden sollen, habe ich die Idee: Im Landtag in München und auch im Bundestag in Berlin ist auch noch Platz, denn die meisten Abgeordneten sind eh nicht anwesend. Auch in den Konzertsälen in Deutschland ist viel Platz.

    0

    0
    Antworten