Asylbewerber: Zahl geht deutlich zurück

Sämtliche Sporthallen in Oberbayern sollen jetzt wieder geräumt werden

image_pdfimage_print

halle1-1200x786-800x524Im Vergleich zu Ende April ist die Zahl der Asylbewerber im Landkreis Rosenheim im Mai um über 400 gesunken. Die Landkreisverwaltung war am 31. Mai für 2.651 Asylbewerber zuständig. Hinzu kommen noch 65 Plätze für Kontingentflüchtlinge in den Gemeinden Bernau und Rott. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl beträgt der Anteil der Asylbewerber 1,05 Prozent, vor einem Monat waren es noch 1,21 Prozent. Das Kreisjugendamt kümmert sich zudem um 156 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Weil derzeit vergleichsweise wenige Flüchtlinge nach Deutschland einreisen, verzichtet die Regierung von Oberbayern im Moment auf eine Zuweisung von Asylbewerbern in den Landkreis. Darüber hinaus bemüht sie sich — wir berichteten ausführlich –  sämtliche Sporthallen in Oberbayern zu räumen und verlegt die dort untergebrachten Asylbewerber.

Die sinkenden Flüchtlingszahlen machen sich im Landkreis daher vor allem in vier Gemeinden bemerkbar. In Raubling steht die Sporthalle des Gymnasiums bereits wieder der Schule und den Vereinen zur Verfügung. In Prien, Wasserburg und Bruckmühl dürften die dort in Sporthallen untergebrachten Asylbewerber im Laufe des Juni ausziehen.

Die Asylbewerber verteilen sich, ohne unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, wie folgt auf die Gemeinden im Landkreis Rosenheim – Altlandkreis fett gedruckt:

Albaching 11
Babensham 0
Amerang 77
Aschau 50
Bad Aibling 188
Bad Endorf 71
Bad Feilnbach 34
Bernau 38 + 60 (Kontingentflüchtlinge)
Brannenburg 21
Breitbrunn 11
Bruckmühl 142
Edling 72
Eggstätt 51
Eiselfing 26
Feldkirchen-Westerham 19
Flintsbach 48
Frasdorf 61
Griesstätt 37
Großkarolinenfeld 120
Halfing 21
Höslwang 54
Kiefersfelden 87
Kolbermoor 90
Neubeuern 40
Nußdorf 8
Oberaudorf 45
Pfaffing 93
Prien 149
Prutting 23
Ramerberg 13
Raubling 177
Riedering 28
Rimsting 24
Rohrdorf 87
Rott 64 + 5 (Kontingentflüchtlinge)
Samerberg 75
Schechen 47
Schonstett 23
Söchtenau 13
Soyen 48
Stephanskirchen 110
Tuntenhausen 30
Vogtareuth 16
Wasserburg 209

Hauptherkunftsländer der Asylbewerber im Landkreis Rosenheim sind Afghanistan, Syrien, Nigeria, Pakistan, Eritrea, Irak, Senegal, Somalia, Iran und Mali.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu „Asylbewerber: Zahl geht deutlich zurück

  1. Günther Pfeffingfer

    Offensichtlich ist mir da etwas entgangen, aber warum gibt es in Babensham als einzige hier aufgeführte Gemeinde 0 Flüchtlinge?

    Anmerkung der Redaktion:

    Die Gemeinde Babensham hatte sich vor kurzem entschlossen, dem Landkreis ein Grundstück nahe Penzing für zwei Container-Module für je 48 Menschen zur Verfügung zu stellen. Das Gebiet wurde vom Landkreis auch bereits erschlossen. Doch seit einigen Wochen gibt es einen Baustopp in der gesamten Region und die Container werden wohl nicht aufgestellt werden, wenn der Rückgang neu ankommender Asylbewerber so bleibt – so die Auskunft des Landrates in dieser Woche bei einem gemeinsamen Frühstück – wir berichteten ausführlich.

    4

    0
    Antworten
    1. Anstatt die Container noch aufzustellen, steckt man die Leute nämlich lieber in Traglufthallen …

      6

      9
      Antworten
      1. Hof Herbert

        In Traglufthallen, wo die Luftzirkulation nicht richtig funktioniert und wo die Integration wieder dahin ist.

        6

        10
        Antworten
      2. Ach und wo im Altlandkreis Wasserburg stehen Traglufthallen, oder wo sollen welche entstehen?

        Des is doch lächerlich!

        10

        1
        Antworten